Eine komplizierte Geschichte

Meldungen, 13. Februar 2017
Von: Inge Beckel

Eine nicht genau identifizierte Frau auf einer Chaise longue im Farnsworth House. Bild: archinect.com

Eine vermögende Ärztin aus Chicago liess sich von einem bekannten Architekten ein Wochenendhaus bauen. Doch wies das Haus Mängel auf, und die Auftraggeberin zog den Architekten vor Gericht. Nun soll die Geschichte verfilmt werden.

Natürlich handelt es sich nicht um irgendeine Frau und irgendeinen Mann in dieser Geschichte. Die Bauherrin war Edith Farnsworth, der Architekt Ludwig Mies van der Rohe. Den Auftrag erteilte Farnsworth 1945. Auf die Anklage der Ärztin kam es nicht nur zu einem in der Öffentlichkeit beachteten Gerichtsfall, sondern es grassierten auch Geschichten von einer privaten Beziehung zwischen Architekt und Auftraggeberin. Oder eben vielmehr einer Nicht-Beziehung. Und so hiess es, Farnsworth habe aus Rache gehandelt.

Diese Version aber wurde von der Forscherin und Autorin Nora Wendl in Uncompromising Reasons for Going West: A Story of Sex and Real Estate, Reconsidered angefochten und die Darstellung als sexistisch entlarvt. Was wirklich zwischen den Protagonisten geschehen sein mag, dem will ein Film nun nachspüren, mit Jeff Bridges und Maggie Gyllenhaal in den Hauptrollen, wie auf Archinect nachzulesen.


Farnsworth HouseLudwig-Mies-van-der-RoheEdith-Farnsworth