Wer Yasmeen Lari ist

Meldungen, 13. Februar 2017
Von: Inge Beckel

Lari erklärt ein günstiges, lokal verankertes Bauprinzip, das etwa nach Überschwemmungen schnell zum Einsatz kommen kann. Bild: Al Jazeera

In der Dokumentarfilmreihe «Rebel Architecture» stellt Al Jazeera Architekten vor. Doch nicht die allgemein bekannten, sondern eben «Rebellen». Eine der Porträtierten ist die pakistanische Architektin Yasmeen Lari.

Die im Film vorgestellte Lari war die erste selbständige Architektin Pakistans. In den 1970er-Jahren hat sie in den grossen Städten des Landes moderne Gebäude errichtet, ganz in der Tradition des international style. Doch gründete sie schon 1980, zusammen mit anderen, eine heritage foundation, also eine Stiftung, die lokale Bauten und ihre Bautraditionen studiert.

Dieses Wissen ist ihr primär nach Naturkatastrophen zu Gute gekommen, so etwa bei Überflutungen oder auch Erdbeben. Also in Zeiten, in denen es gilt, in kurzer Zeit Unterkünfte für viele Menschen wiederaufzubauen. Dabei bringt sie ihre Erfahrung und ihr Wissen ein und koordiniert die Bauvorhaben. Als Bauarbeiter fungieren vor allem die betroffenen Menschen vor Ort, unterstützt durch Facharbeiter, die durch Laris Einsätze im Laufe der Jahre ausgebildet werden konnten. Auch hat sie inzwischen angefangen, nach einer Katastrophe junge Architekturstudenten aus der jeweils betroffenen Region beizuziehen, die neben den eigentlichen Bauarbeitern die örtlichen Baustellen planen und betreuen. Lari erläutert weiter, sie habe einige Bücher geschrieben, denn es gelte, dass sie als Pakistani ihre eigene Kultur und Bautraditionen wieder erlernten. Dies, um schnell, günstig sowie mit den Menschen bauen zu können. Auftraggeber wie jener des modernen, spiegelnden Stahl-Glas-Gebäudes, das sie als junge Frau für die nationale Ölfirma in der Hauptstadt baute, bleiben ja letztlich die Ausnahme.

Vgl. etwa auch Die soziale Architektin, der soziale Architekt


Learning from VernacularArchitektinnenPakistanYasmeen-Lari