Erweiterung ZKSK Solothurn

Erweiterung Schul- und Therapiezentrum für körper- und sinnesbehinderte Kinder ZKSK in Solothurn | seit 2016

Das Mitte der 1970er-Jahre erstellte Schul- und Therapiezentrum beim Bürgerspital Solothurn soll um rund 1‘400m² erweitert werden. W2H Architekten AG erhielt den Auftrag durch ein selektives Auswahlverfahren auf Einladung.

Das Schul- und Therapiezentrum für körper- und sinnesbehinderte Kinder ZKSK ist eine Institution  mit gemeinnützigem Charakter. Ihr Kernprofil ist professionelle Schulung, Therapie und Betreuung von normalbegabten oder lernbehinderten Kindern und Jugendlichen mit einer körperlichen Entwicklungsbeeinträchtigung, einer Körper- oder Sinnesbehinderung oder einer Wahrnehmungsstörung. Die Institution betreibt eine Tagessonderschule, Integrationsbegleitung, Therapie und ein Internat mit Entlastungsangeboten für die Eltern.

Der bestehende Pavillon-Bau wird mit einem eingeschossigen Holzbau erweitert. Die Erweiterung ist so konzipiert, dass sie den Bestand betrieblich und gestalterisch überzeugend ergänzt. Die Struktur des Bestands ordnet sich durch das Bilden einzelner Höfe, um welche sich die Räume der ZKSK gruppieren. Dieses Prinzip wird bei der Erweiterung weitergeführt: Der Holzbau weitet sich gegen Westen aus und bildet zusammen mit dem Bestand einen neuen, attraktiven Hof.

Der Eingriff wird zudem genutzt, um an der Nahtstelle von Erweiterung und Bestand die Eingangssituation zu klären und zu verbessern. Innenräumlich entstehen durch die nutzungsbedingten unterschiedlichen Raumhöhen spannende Raumabfolgen und Belichtungssituationen.

Baubeginn war im Herbst 2016, die Inbetriebnahme soll auf den Schulstart Sommer 2017 erfolgen.
Ort
Solothurn
Jahr der Fertigstellung
2016
Auftraggeber
Schul- und Therapiezentrum für körper- und sinnesbehinderte Kinder ZKSK

Planung und Ausführung
2016 – 2018