Primarschulhaus Haldenacher

Das heutige Raumangebot der Primarschule Birmensdorf entspricht bereits nicht mehr den Empfehlungen für Schulhausanlagen des Kantons Zürich und so wurde der Entscheid getroffen, die bestehende Schulanlage im Gebiet Haldenacher zu erweitern. 

Der üppig bewachsene Lauf der Reppisch stellt eine starke visuelle und räumliche Zäsur auf dem erweiterten Schulareal dar, daher braucht es ein starkes Zeichen, damit das neue Schulhaus als Teil der bestehenden Schulanlage wahrgenommen wird. Die starke Präsenz des Schulhauses entsteht über die freie Setzung des Baukörpers, seiner Kompaktheit und Höhe.Der quadratische Grundriss stärkt die Präsenz des Gebäudes als Solitär und etabliert es im Kontext als öffentliches Gebäude.
Vier tragende Kerne bilden das flexible strukturelle Gerüst der Etagen und zonieren sie in neun Teilflächen. Die mittleren drei Flächen verbinden sich jeweils zu grosszügigen und spezifisch zonierten Hallen, die seitlich von den Schulräumen flankiert werden. Während die Erschliessungshalle des Sockels mit ihrer Ausrichtung auf die öffentlichen Räume östlich und westlich des Gebäudes reagiert, suchen die drei Hallen der oberen Geschosse den Bezug zur bestehenden Schulanlage. Dieser Ordnung spiegelt sich auch in der äusseren Gliederung des Körpers wider.
Ort
Birmensdorf
Jahr der Fertigstellung
2013
Bauaufgabe
Neubau

Bauherrschaft   
Primarschule Birmensdorf

Ort   
Birmensdorf

Zeitraum   
Juli - Oktober 2013

Status 
Wettbewerb