Beliebte Ruhezonen

Martina Metzner
22. d’abril 2021
Foto: Framery

Schon vor der Pandemie waren akustisch gedämmte Einzelkabinen fester Bestandteil neu eingerichteter Büros. Jüngst ist die Nachfrage sprunghaft angestiegen. Wir stellen Ihnen vier Lösungen vor.

Seit einigen Jahren lässt sich beobachten, dass in Grossraumbüros verschiedene Arten von Arbeitsplätzen angeboten werden, zwischen denen die Mitarbeiter*innen je nach aktueller Aufgabe wechseln können. Schallgeschützte Räume und Kabinen, die mal für mehr, mal für weniger Personen ausgelegt sind und fokussiertes Arbeiten ermöglichen, werden im Zuge dessen immer beliebter. Möchte man solche Räume schaffen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten – von Spezialanfertigungen über spezielle Wandsysteme bis hin zu fertigen Produkten, die man schnell und einfach im Büro aufstellen kann. Seit Beginn der Corona-Pandemie im vorigen Jahr wächst die Nachfrage nach Einzelkabinen (One Pods), die für One-to-One-Videocalls besonders geeignet sind, rapide. Wir zeigen im Folgenden vier Produkte schlaglichtartig.

Der neue One Pod namens Framery One mit 4G-Modul ist eine verbindungsstabile Telefon- und Internetzelle. (Foto: Framery)

Der auf sogenannte Office Pods spezialisierte Hersteller Framery aus Finnland hat zu Beginn des Jahres eine neue Einzelkabine vorgestellt, die noch schalldichter und noch digital vernetzter sein soll als all ihre Vorgänger. Ein 4G-Modul macht das Produkt namens Framery One (225,5 x 122 x 100 Zentimeter) zu einer verbindungsstabilen Telefon- und Internetzelle. Jede Menge digitale Spielereien und Helferlein wie integrierte Kalender für die Reservierung oder ein Screen, über den man Luftbeschaffenheit und Helligkeit steuern kann, machen den Framery One komfortabel. Die elektrisch höhenverstellbare Arbeitsfläche bietet reichlich Platz für Laptops und anderes Arbeitsgerät. Akustisch laminiertes Glas, Sandwichelemente aus Blech und recyceltem Akustikschaum sowie Innenverkleidungen aus Stoff und ein Niederflorteppich dämmen den Schall. Kund*innen können zwischen acht verschiedenen Verkleidungsfarben und etlichen Farbtönen für das Innere wählen. Jede erdenkliche Kombination ist möglich.

Den Residence Max von Spacetor kann man mit weiteren Exemplaren koppeln. (Foto: Spacetor)

Die englische Firma Spacetor bietet mit Residence Max ebenfalls einen schallgedämmten, belüfteten One Pod an, der mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch ausgestattet ist. Die Modelle hören, obschon es sich um Arbeitsplätze handelt, auf die Namen Wellness und Wellness Plus. Sie würden unterschiedlichen Ansprüchen an nachhaltige, gesunde Materialien gerecht, behauptet der Hersteller. Wellness verfügt über abwaschbare Stoffe, PVC-freie Versiegelungen, Lacke auf Wasserbasis sowie eine umweltfreundliche Pulverbeschichtung. Wellness Plus bietet darüber hinaus eine FSC-zertifizierte Sperrholzverkleidung und ist frei von Formaldehyd. Die Kabinen werden individuell nach Mass gefertigt. Es ist möglich, mehrer von ihnen zusammenzuschalten.

Microoffice Uniq von Silent Lab besitzt ein Glasdach. (Foto: Silent Lab)

Das Microoffice Uniq (117,5 x 100,5 x 228,5 Zentimeter) des tschechischen Herstellers Silent Lab bietet neben vielen Features vor allem das Kuriosum eines verglasten Daches. Dies soll die Lichtverhältnisse im Inneren verbessern. Seine Schalldämmwerte sind hoch und resultieren aus einer Kombination von Massivholzschichten, Akustikmaterialien, schalldämmendem Glas, einer schalldichten Tür und einem geräuscharmen Lüftungssystem. Jede Einheit ist mit Steckdosen, USB- und LAN-Anschlüssen sowie einer LED-Beleuchtung ausgestattet.

Der One Pod vom Typ Space 1 der Firma Silen lässt sich im Büro umher rollen. (Foto: Silen)

Auch der finnische Anbieter Silen verbindet die neuesten Features für seinen One Pod Space 1 (110 x 229 x 110 Zentimeter). Ein Tisch mit Steckdose, USB-Anschluss und LED-Beleuchtung zeichnet ihn aus.

Wie alle Produktrezensionen wurde dieser Artikel von German-Architects übernommen.

Articles relacionats

Altres articles d'aquesta categoria