Tennis- und Eventhalle

Diamond Domes

Rüssli Architekten AGObbürgen, Switzerland - 2017
23. November 2017
Bedeckte Tennishalle. Bild: Leonardo Finotti
Rüssli Architekten haben kürzlich eine Tennis- und Eventhalle auf dem Bürgenstock fertiggestellt. Justin Rüssli stellt sich unseren Fragen.
Nutzung Tennis- und Eventhalle
Ort Obbürgen NW
Bauherrschaft Katara Hospitality Switzerland AG
Architektur Rüssli Architekten AG, Luzern | Justin Rüssli, Marc Theis, Remo Niess
Patrick Hiltmann, Stefanie Jelinic​
Jahr der Fertigstellung 2017
Gesamtkosten BKP 1-9 CHF 15,4 Mio.
Gebäudekosten BKP 2 CHF 15,1 Mio.​
Gebäudevolumen 24'759 m3
Fotos Leonardo Finotti
Tennisplatz im Freien. Bild: Leonardo Finotti
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?
Die Neugestaltung der Tennisanlage inklusive eines Clubhauses auf dem Bürgenstock orientiert sich an der Gestaltung der vor über 100 Jahren entwickelten Anlage. Die neue Anlage besteht aus zwei symmetrisch angeordneten Tennishallen, welche einen Tennis-Aussenplatz flankieren. Die Tennishallen stehen als markantes Element auf dem Hang. Die aussergewöhnliche Überdachung in Aluminium erinnert an einen Diamanten oder Kristall.

​Die Anlage kragt über die Servicestrasse und schafft so eine gedeckte Galerie mit Zugang zum Werkhof und der öffentlichen Einstellhalle. Im Sommer wird die Halle durch Lüftungsflügel be- und entlüftet. Der grosse Tennis-Aussenplatz kann im Winter zu einem Eislauffeld mit einer Curling-Anlage mit vier Rinks umgestaltet werden und ist somit multifunktional.
 
Tennisplatz im Freien andere Perspektive. Bild: Leonardo Finotti
Wie hat der Ort auf den Entwurf eingewirkt?
Das historische Clubhaus lag schon damals an der Strasse. Im neuen Clubhaus befinden sich Garderobe und Empfang zentral beim Eingang. Der Vorplatz wird in die neu gestaltete Fussgänger-Zone integriert und unterstreicht den angestrebten, verkehrsberuhigten Charakter des Bürgenstock-Resorts.
 
Im Untergeschoss des Gebäudes befindet sich eine Einstellhalle für 113 Autos, und in einem Teil ist der
geschäftsinterne Werkhof des Resorts untergebracht. Die auf drei Seiten gefassten Fassaden, sind mit Natursteinmauern verkleidet. Die Anlage wirkt edel in Materialisierung und symmetrischer Bauart und lehnt sich an die historische Bauweise des Bürgenstock-Resorts an.
Von Innen nach Aussen. Bild: Leonardo Finotti
Inwiefern haben Bauherrschaft, Auftraggeber oder die späteren NutzerInnen den Entwurf
beeinflusst?
Die Hallen-Dächer waren ursprünglich in Glas geplant. Auf Wunsch der Bauherrschaft (wegen Versicherungskosten) wurden sie in Aluminium verkleidet.
Luftansicht. Bild: Leonardo Finotti

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Cadaval & Solà-Morales

Sunflower House

Andere Artikel in dieser Kategorie