Leidenschaftlicher Lehrer

Elias Baumgarten
28. November 2019
Foto: Steve Shaw

Ray Kappe ist verstorben. Besonders gross dürfte die Trauer um den amerikanischen Architekten hierzulande im Tessin sein, ist doch das i2a Istituto in Lugano ein Ableger des Southern California Institute of Architecture (SCI-Arc), das Kappe 1972 gemeinsam mit einigen Gleichgesinnten gründete.

«His view of modernism was... much more based on a human dimension and observation. It had a level of coziness, a level of humanity, a level of everyday life. It was a different breed of modernism.»

Hernán Díaz Alonso

Über viele Jahre kamen Student*innen aus aller Welt nach Vico Morcote. Sie wollten am i2a Istituto, einem Ableger des SCI-Arc in Los Angeles, über Architektur lernen. 2015 dann zog das Institut ins nahe Lugano. Vorige Woche ist Ray Kappe, der bis vor kurzem in dessen Stiftungsrat sass, verstorben. Er wurde 92 Jahre alt.

In den Vereinigten Staaten war Kappe ein bekannter und einflussreicher Architekt. Er gilt als wichtiger Modernist. Zugleich waren ihm allerdings der menschliche Massstab, die Behaglichkeit und auch die Alltagstauglichkeit seiner Architektur besonders wichtig. Geboren wurde er 1927 in Minneapolis. Schon früh soll er sich für Parks, Seen und die Natur im Allgemeinen begeistert haben. Er beschloss Architekt zu werden, so heisst es, weil ihn die Gestaltung der Emerson Junior High von Richard Neutra (1892–1970), die er einst besuchte, so sehr beeindruckte. Nach dem Studium gründete er 1953 sein eigenes Büro. Im Laufe seiner Karriere entwarf Kappe über 100 Wohnbauten. Viele davon stehen in der hügeligen und von Canyons durchfurchten Umgebung von Los Angeles. Architektonisch hatte er ein besonderes Flair für regionale Materialien und lokales Handwerk. Eines seiner bekanntesten Projekte ist wohl sein eigenes Haus (1967), das alsbald zum Treffpunkt für Designer*innen, Architekt*innen und auch Student*innen wurde, denn Kappe und seine Frau Shelly liebten es, Gäste zu empfangen. Später interessierte er sich insbesondere für Modul- und Fertigbau; in den 00er-Jahren kooperierte er zum Beispiel mit der Firma LivingHouse, um Fertighäusern architektonische Qualität zu verleihen. Auch Stadtentwicklung und -planung gehörten zu seinem weiten Interessenfeld. 

«He and a group of outlaws decided to challenge the status quo of what was architectural education, and changed the world of architecture forever. Ray was the really the one with the vision.»

Hernán Díaz Alonso

Visionärer Schulgründer

Besonders aktiv war Ray Kappe auch, wie bereits eingangs angetönt, als Lehrer. 1969 war er Gründungsmitglied der California State Polytechnic University in Pomona. 1972 verliess er die Schule jedoch unzufrieden und gründete gemeinsam mit Gleichgesinnten, darunter Thom Mayne, Jim Stafford, Glen Small, Ahde Lahti und Bill Simonia das SCI-Arc in Santa Monica. Anfangs der 00er-Jahre zügelte die Schule schliesslich nach Downtown Los Angeles, wo man hergerichtete Lager einer ehemaligen Bahnanlage bezog. Seither wuchsen das SCI-Arc und seine internationale Bedeutung kontinuierlich weiter. Mit dem i2a Istituto unterhält es seit vielen Jahren eine Aussenstelle im Tessin, die Student*innen aus dem In- und Ausland anzieht.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

1zu33

Vinothek Hensel

Andere Artikel in dieser Kategorie