Lichtkunst

Jenny Keller
6. April 2017
Bild: Susanna Koeberle

Wir schielen diese Woche nach Mailand. Sabine Marcelis, eine Produkt- und Interiordesignerin, zeigt «Fuori Salone» Leuchten, die sich zwischen Skulptur und Designobjekt bewegen.

Die aufstrebende Produkt- und Interiordesignerin Sabine Marcelis aus Neuseeland, die in Rotterdam lebt und unter anderem von der Galerie Victor Hunt in Brüssel vertreten wird, stellt in Mailand an verschiedenen Orten ihre Arbeiten aus. Im Rahmen des «5vie art+design project» sind Leuchten von ihr zu sehen, die sich zwischen Skulptur und Designobjekt bewegen. Sie bestehen aus Kunstharz und Neonröhren, eine Traumkombination, die zu einzigartigem «Glow» führt. Unsere Mailand-Korrespondentin und Designjournalsitin Susanna Koeberle war begeistert von dieser Lichtkunst, wie man ihrem Instagram-Account ansehen kann. Sie schreibt für uns auch über ihre anderen Eindrücke in Mailand.

 

 

#fuorisalone2017 #sabinemarcelis #victorhuntgallery #milano #5vie

Ein Beitrag geteilt von Susanna Koeberle (@susanna_koeberle) am

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Brooks + Scarpa Architects

Southern Utah Museum of Art (SUMA)

Andere Artikel in dieser Kategorie

Symbiotisches Sehen
vor 5 Tagen
Typografie! Kennst Du?
vor einer Woche
Bau des Jahres 2019
vor 3 Wochen
Roboterkunst
vor einem Monat
Liberale Urbanität?
vor einem Monat
Wohl und Weh
vor einem Monat