Abrupte Abgänge beim SIA

Manuel Pestalozzi
28. Januar 2019
Das SIA Hochhaus in Zürich. Bild: Georg Aerni

Am 28. Januar teilte der SIA mit, dass er sich von seinem Geschäftsführer Joris van Wezemael mit sofortiger Wirkung trennt. Das selbe gilt auch für seinen Stellvertreter Mike Siering. Vorerst führt SIA-Präsident Stefan Cadosch die Geschäftsstelle.

Die von Stefan Cadosch und den beiden Vizepräsidenten SIA Adrian Altenburger und Daniel Meyer gezeichnete kurze Mitteilung nennt unüberbrückbare Differenzen hinsichtlich der Neuausrichtung des SIA und der entsprechenden Organisation der Geschäftsstelle als Gründe für die Trennung. Diese sei im gegenseitigen Einvernehmen erfolgt. Joris van Wezemael wirkte erst seit dem 1. Juli 2018 als Geschäftsführer. Noch am 25. Januar hatte er in dieser Funktion auf den Seiten der NZZ einen Auftritt, mit einem lesenswerten Interview zur anstehenden Zersiedelungsinitative. Mike Siering war längere Zeit für den SIA tätig und seit 2014 Stellvertretender Geschäftsführer.
 
Der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverein will nun eine geeignete neue Geschäftsführerin oder einen geeigneten neuen Geschäftsführer finden. Bis dann hat der Vorstand Stefan Cadosch als Leiter und als dessen Stellvertreter Thomas Müller, ehemaliges Geschäftsleitungsmitglied und zurzeit Vereinssekretär, ad interim eingesetzt. Mit Spannung bleibt abzuwarten, wie sich Bau- und Kommunikationskultur beim SIA weiter entwickeln.
 

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

idealice landschaftsarchitektur

Holzwohnbau D12 Seestadt Aspern, Wien

Andere Artikel in dieser Kategorie

Proaktiv
Heute
Bauen in den Bergen
vor 3 Tagen
Rekurs abgelehnt
vor 4 Tagen
Nomadisches Format
vor 5 Tagen
In Gefahr?
vor 5 Tagen