Arbeit an der Zukunft

Manuel Pestalozzi
23. März 2020
Das Gewerbehaus Schöfferwis im Thurgau soll eine Gruppenpraxis und fünf altersgerechte Wohnungen aufnehmen. (Visualisierung: zVg)

Das Coronavirus hat die Schweiz weiter fest im Griff, und es wurden viele Einschränkungen verfügt. Dennoch gibt es Baustarts zu vermelden. So zum Beispiel in Wagenhausen im Kanton Thurgau.

Die Baubewilligung war erteilt, die Planungsarbeiten waren weit genug fortgeschritten, Einsprachen waren keine eingegangen: Am vergangenen Montag hätte ein offizieller Spatenstich für das Gewerbehaus Schöfferwis in Wagenhausen von Müller+Partner Architekten stattfinden sollen. Doch dazu kam es nicht, wie das St. Galler Tagblatt berichtete. Die Verantwortlichen waren sich einig, dass es «nicht passend gewesen wäre, ein gesundheitliches Risiko einzugehen». Trotzdem fuhren am darauf folgenden Mittwoch die Bagger auf. Somit wurde der zu Beginn der Planungsphase festgelegte Termin für den Start der Bauarbeiten eingehalten. Es ist eine Bauzeit von rund elf Monaten vorgesehen. Anfang 2021 sollen eine Arztpraxis und altersgerechte Wohnungen fertig sein.

Der Neubau soll insbesondere helfen, die medizinische Versorgung der ländlichen Region sicherzustellen. Auch die vorgesehenen drei altersgerechten 2,5- und zwei 3,5-Zimmer-Wohnungen dienen der Festigung des sozialen Gefüges. Gerade bei einem solchen Projekt scheint es sinnvoll, eine pünktliche Fertigstellung anzupeilen. Generalplaner Oliver Stihl von Müller+Partner Architekten sagte dem Tagblatt dazu: «Die Bauarbeiten sind im Moment noch nicht beeinträchtigt.» So wird in Wagenhausen momentan an der Zukunft gearbeitet.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

クライン ダイサム アーキテクツ

相馬 こどものみんなの家

Andere Artikel in dieser Kategorie