Durchdigitalisierter Circle

 Manuel Pestalozzi
15. Mai 2018
Mit jedem Schritt, mit jedem Atemzug werden die Lebeswesen bei The Circle digital umsorgt. Alles ist unter Kontrolle, Zu- und Unfälle sind ausgemerzt. Bild: Microsoft Schweiz GmbH
In der Überbauung beim Flughafen Zürich soll die Digitalisierung nach heutigen Standards total sein. Davon verspricht man sich ein Maximum an Qualität, Komfort und Effizienz sowie eine einzigartige, personalisierte digitale Erlebniswelt.
Auf der von der Flughafen Zürich AG und Microsoft Schweiz geplanten IoT-Plattform (Internet of Things) sollen in Zukunft auch kundenfokussierte digitale Services angeboten werden, die den Mitarbeitenden und Gästen in The Circle eine neuartige Erlebniswelt bieten. Die digitalen Services sollen den Menschen in The Circle helfen, sich im vernetzten Raum zu orientieren und in einer neuen Art und Weise mit den Anbietern von Produkten und Dienstleistungen in Kontakt zu treten.
 
Neue Arbeitsplatzkonzepte und flexible Formen der Zusammenarbeit, unterstützt durch digitale Lösungen, sollen den Mietern zudem helfen, ihre Büroflächen optimal zu nutzen und sie den wechselnden Bedürfnissen der Organisation anzupassen. Weiter werden innovative Steuerungs- und Betriebskonzepte die Qualität in und um die Gebäude erhöhen.
 
Als biederer Laie fragt man sich: Sind diese Ideen von heute – und sind sie morgen von gestern? Erst der kommende Baufortschritt und die Implementierung dieses Systems werden es an den Tag bringen. Die Flughafen Zürich AG ist optimistisch und zuversichtlich. Sie meldet, dass die Bauarbeiten planmässig voranschreiten. Die bauliche Fertigstellung ist Ende 2019, die Eröffnung 2020 vorgesehen.
Hänsel streute noch Steinchen, um aus dem Wald zu finden. The Circle weist per Bildschirm den intern Migrierenden den Weg zum vordefinierten Ziel. Bild: Microsoft Schweiz GmbH

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Alberto Campo Baeza

Raumplan house

Andere Artikel in dieser Kategorie