Ein Sozialzentrum für heute

Manuel Pestalozzi
29. Januar 2019
Noch stehen die Bauwände, bald ist das Amtshaus von ihnen befreit. Bild: Georg Aerni

Stolz präsentiert die Stadt Zürich ihr frisch überholtes Minergie-Eco-Amtshaus Helvetiaplatz der Öffentlichkeit. Im Februar 2019 wird das Sozialzentrum einziehen, etwas später öffnet das Café.

Es steht auf Stützen, hat Brüstungsgänder aus Beton brut und fiel gelegentlich durch schief hängende Lamellenstoren auf: Das Amtshaus am Helvetiaplatz, in Zürichs Kreis 4, ist ein eingekeilter Solitär, der als Behördensitz aus dem Stadtbild kaum wegzudenken ist. 1963 von den Architekten Walter, Doebeli + Hoch erstellt, befindet es sich selbstverständlich im «Inventar der schützenswerten Gärten und Anlagen». Der Redaktor erinnert sich an den Gang zum Berufsberater. Er liess ihn in diesem Gebäude Bäumchen zeichnen, um den Neigungen und Eignungen des Teenagers auf die Spur zu kommen.
 
Zwischen 2016 und 2018 wurde das Amtshaus Helvetiaplatz umfassend instand gesetzt. Verantwortlich für das Update war die ARGE Kaufmann Widrig Architekten GmbH / architekturbüro bosshard und partner ag aus Zürich. Trotz einer grossen Eingriffstiefe konnte die äussere Erscheinung weitestgehend erhalten bleiben. Ein zentrales Thema im Zuge der Instandsetzung war der Energieverbrauch: Durch diverse Verbesserungen, wie beispielsweise dem Einbau von Sonnenschutzfenstern, und durch die Verwendung ökologischer Materialien konnte der Minergie-Eco-Standard erreicht werden. Zudem erfolgten bauliche Massnahmen zur Erfüllung der Sicherheitsstandards, wie etwa die Vergrösserung des Empfangs im Foyer.
 
Das Sozialzentrum, das für die Einwohnerinnen und Einwohner der «Sozialregion Limmattal» zuständig ist, zieht per Ende Februar vom aktuellen Standort an der Ausstellungsstrasse in das aufgefrischte Gebäude beim Volkshaus. Mit der Sanierung wurden 66 bisher oberirdische öffentliche Parkplätze in das Parkhaus Helvetiaplatz verlagert, um mehr Raum für die Aufwertung des Platzes und der Umgebung zu schaffen. Durch den Einbau einer Café-Bar im Erdgeschoss des Amtshauses wurde zudem einem Gemeinderatsentscheid Rechnung getragen, durch den der entsprechende Objektkredit bewilligt wurde. Die Eröffnung des Cafés findet voraussichtlich kommenden April oder Mai statt. Diesen Frühling bietet der Helvetiaplatz also ein Gastronomieangebot mehr.
 

Moderne Amtsstube mit Blick in die Dächer vom Kreis 4. Bild: Georg Aerni

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

idealice landschaftsarchitektur

Holzwohnbau D12 Seestadt Aspern, Wien

Andere Artikel in dieser Kategorie

Proaktiv
Heute
Bauen in den Bergen
vor 3 Tagen
Rekurs abgelehnt
vor 4 Tagen
Nomadisches Format
vor 5 Tagen
In Gefahr?
vor 5 Tagen