Ein Zeichen für das Brot

 Inge Beckel
3. Oktober 2017
Bild: paneum.at
Im österreichischen Asten wird demnächst ein schwungvoller Holzbau, entworfen von Coop Himmelb(l)au und Paneum genannt, eröffnet. Das Gebilde besteht aus 800 computergefertigten Holzteilen, die beim Büro Design-to-Production aus der Schweiz digital geplant wurden.
Paneum – also die Wunderkammer des Brotes – thront in Form eines Brotlaibs auf dem «Haus des Brotes» in Asten bei Linz, heisst es in einer Pressemitteilung. Im Zentrum des Ausstellungsbereiches werden Exponate wie an einem Kronleuchter von der Decke hängen.

Die Digitalbau-Spezialisten von Design-to-Production aus Zürich übernahmen die 3D-Planung. Für die über zehn Meter hohe Holzstruktur wurde ein parametrisches CAD-Modell auf Ausführungsniveau erstellt, das am Ende nicht nur die Verbindungsdetails für die Montage, sondern auch Installationskanäle für die Technik enthielt. Aus diesem digitalen Modell leitete Design-to-Production direkt Fertigungsdaten im BTL-Format ab, so dass die 800 individuellen Einzelteile auf der CNC-Anlage der Holzbauer automatisch aus knapp 150 Platten Brettschichtholz ausgeschnitten werden konnten.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Brooks + Scarpa Architects

Southern Utah Museum of Art (SUMA)

Andere Artikel in dieser Kategorie