Gemeinsam Verantwortung übernehmen: Wo finden Architekt*innen wichtige Informationen zum Coronavirus?

Elias Baumgarten
17. März 2020
Die Sanitätskompanie 2 der Schweizer Armee im Einsatz gegen das Coronavirus (Foto: Corinne Glanzmann)

Alle müssen zur Stabilisierung der Lage in der Schweiz beitragen. Für Architekt*innen ergeben sich daraus bisweilen rechtliche und wirtschaftliche Fragen. Der SIA bietet seinen Mitgliedern eine kostenlose Kurzauskunft am Telefon an. Die usic hat wesentliche Informationen, Weisungen und Verordnungen übersichtlich zusammengetragen.

Am 16. März 2020 hat der Bundesrat die «ausserordentliche Lage» ausgerufen. Zunächst bis 19. April sind Arbeits- und Sozialleben stark eingeschränkt. Derweil spitzt sich die Situation gerade im Tessin weiter zu. Es steht aktuell zu befürchten, dass die Kapazitäten der Spitäler im Süden des Landes innert Tagen erschöpft sein werden. Alle müssen darum mit unbedingter Entschlossenheit helfen, die Lage zu stabilisieren. Wie vom Bundesrat mehrfach in aller Deutlichkeit kommuniziert, soll im Home-Office arbeiten, wer immer kann. Für besonders gefährdete Personen ist dies Pflicht. Soziale Kontakte müssen – obschon das sehr schwerfällt – gemieden werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen.

Auch für Architekt*innen ergeben sich daraus wirtschaftliche und rechtliche Fragen. Wo finden sich Informationen? 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie vor allem gesund. Allen Erkrankten wünschen wir eine rasche Genesung!

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Taylor Cullity Lethlean

Towers Road Residence

Andere Artikel in dieser Kategorie