Genehmigt

Elias Baumgarten
11. Februar 2019
Wird bis 2023 gebaut: Die Wohnsiedlung auf dem Zürcher Eichrain Areal von Vukoja Goldinger Architekten. Bild: Stadt Zürich

Die geplante Kombination aus Wohnsiedlung und Alterszentrum, die auf dem Areal Eichrain entstehen soll, wurde vom Zürcher Stimmvolk gutgeheissen. 

Im Schatten der Zersiedlungsinitiative stimmten die Schweizerinnen und Schweizer am gestrigen 10. Februar 2019 über weitere Vorlagen ab. In Zürich galt es unter anderem über eine Kombination aus Wohnsiedlung und Alterszentrum auf dem Eichrain Areal im Stadtteil Seebach zu entscheiden. 86,2 Prozent votierten dabei für das Projekt. Im Vorfeld hatte einzig die SVP eine Nein-Empfehlung herausgegeben. Der Entwurf für die Anlage, die 110 Appartements für Seniorinnen und Senioren, 129 Wohnungen, sowie Gewerberäume und Ateliers aufnehmen soll, stammt Vukoja Goldinger Architekten. Sie gewannen 2015 gegen 50 Mitbewerber den Wettbewerb. Stadtrat Andreas Hauri kündigte gestern erfreut an, dass die Siedlung wahrscheinlich noch um eine Kindertagesstätte erweitert wird. 2022 sollen die ersten Seniorinnen und Senioren einziehen, 2023 dann die ersten Mieterinnen und Mieter folgen.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Mecanoo

Eurojust (EU agency)

Andere Artikel in dieser Kategorie