Junge Vordenker gesucht

Elias Baumgarten
28. August 2020
Die Gewinner des «Foundation Award 2020» im «Generationengespräch» mit Hochparterre-Redaktor Palle Petersen. (Foto: Christian Santos)

Ihr seid jung und habt eine eigene Meinung, mit der ihr nicht hinterm Berg haltet? Ihr bezieht mit euren Entwürfen Position? Ihr habt eine Vision für die künftige Entwicklung der Architektur? Dann macht mit und reicht eure Unterlagen für den «Foundation Award 2021» ein.

Unserer Disziplin stehen tiefgreifende Veränderungen ins Haus, grosse Herausforderungen sind zu meistern: Wird es gelingen, einen Beitrag zur Abwendung der Klimakatastrophe und zum Erhalt der Biodiversität zu leisten? Schaffen wir es, von der Digitalisierung der Bauwirtschaft zu profitieren, durch Technologiewissen unsere alte Rolle als Moderatoren des Bauprozesses zurückzuerobern, oder verlieren wir durch sie weiter an Boden? Lässt sich der Mangel an erschwinglichem Wohnraum in unseren Städten beheben und die Zersiedelung stoppen? Es braucht mehr denn je junge Architekt*innen, die nicht «bloss» starke Gestalter sind, sondern auch scharfe Denker*innen, mutig, eloquent und engagiert; Architekt*innen, die eine klare Haltung haben und bereit sind, für sie einzustehen. Genau sie möchte ComputerWorks mit dem Nachwuchspreis «Foundation Award» seit 2010 nach Kräften unterstützen: Dem Sieger winkt eine moderne IT-Infrastruktur und viel Publizität im Gesamtwert von über CHF 17'000. Das Büro auf dem zweiten Rang erhält CHF 4'000, für Platz drei gibt es 3'000.

Der Abgabetermin für die nächste Auflage ist der 31. Oktober 2020. Wollt ihr teilnehmen, darf die Gründung eures Büros nicht länger als vier Jahre zurückliegen und sein Hauptsitz muss sich in der Schweiz befinden. Einreichen müsst ihr ein Büroprofil, das knapp und mit wenigen Projekten (sie müssen nicht gebaut sein) zeigt, was euch ausmacht. Wie ihr euch dabei präsentiert, bleibt eurer Kreativität überlassen: Texte, Businesspläne, Collagen oder Zeichnungen – alles ist möglich. Gefragt sind eine sympathisch-überzeugende Selbstdarstellung und eine klare Position.

Getragen wird der Preis vom Software-Distributor ComputerWorks, Hochparterre, dem Online-Kultursender art-tv.ch, dem Hardwarehersteller HP Hewlett Packard, dem S AM Schweizerischen Architekturmuseum, der Swissbau und Swiss-Architects.com

Alle wichtigen Informationen zum «Foundation Award 2021»

Die Jury besteht aus:
Elias Baumgarten, Chefredaktor Swiss-Architects.com, Austria-Architects.com
Scott Lloyd, TEN, Gewinner 2020
Palle Petersen, Redaktor Hochparterre
Andreas Ruby, Direktor S AM Schweizerisches Architekturmuseum
Annette Spiro, Architektin und Professorin an der ETH Zürich
Selina Walder, Architektin in Flims


Der «Foundation Award 2020» ging an das Kollektiv TEN.

2019 hiess der Sieger Studio Barrus. Wir haben Romana Castiglioni, Alexia Sawerschel und Besa Zajmi zum Interview getroffen.

2016 war das Zürcher Büro JOM erfolgreich.

Nina Cattaneo, Bettina Marti und Pascal Marx erreichten 2020 den zweiten Rang.

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie