Serpentine Pavilion 2017

Kérés Baum

John Hill, Jenny Keller
23. Juni 2017
Bild: Iwan Baan

Heute wird der 17. Serpentine Pavilion in den Kensington Gardens in London für das Publikum geöffnet. Diébédo Francis Kéré hat ihn entworfen.

Kérés Pavillon-Entwurf wurde im Februar von den Serpentine Galleries vorgestellt, er sah ein kreisförmiges Dach über blauen vorgefertigten Holzblöcken vor. Die Stahlkonstruktion und die schattenspendenden Elemente aus Holz, kombiniert mit der dreieckigen Musterung der Holzblöcke bleiben den damals vorgestellten Renderings sehr treu.

Kéré sieht im Pavillon eine Analogie zum Baum, der in seinem Heimatland Burkina Faso seit jeher als Treffpunkt fungiert. Dabei hat er die Eigenheiten des britischen Klimas mit einbezogen und eine Struktur geschaffen, die kreativ mit dem Londoner Wetter umgeht. Der Pavillon hat vier separate Eingänge und einen unbedachten Hof im Zentrum, wo die Besucher an sonnigen Tagen sitzen und sich entspannen können. Im Falle von Regen wird das Wasser auf dem Dach gesammelt und als Wasserfall zum Boden geleitet und später für die Bewässerung des Parks verwendet. In einer Reihe von Gemeinschaftsgesprächen namens «Radical Kitchen» soll man sich unter Kérés «Baum» versammeln, und es werden Rezepte ausgetauscht für einen sinnvollen sozialen Wandel. Natürlich wird auch Essen serviert – von Mazí Mas, einem Pop-up-Restaurant, das von Migrantinnen geführt wird.

Bild: Iwan Baan
Bild: Iwan Baan
Bild: Iwan Baan

Der Serpentine Pavilion 2017 wird vom 23. Juni bis 8. Oktober 2017 für Besucher offenstehen.

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie