Musikalische Architekturvermittlung

 Jenny Keller
26. Januar 2018
Screenshot aus dem Video «Cranes in the Sky» von Solange
Michael Ford will ändern, dass Architektur gemeinhin von «weissen Männern» repräsentiert wird, und vermittelt farbigen Jugendlichen Architektur durch Hip-Hop.
Michael Ford, der selbst ernannte «Hip-Hop-Architekt», veranstaltet regelmässige «Hip Hop Architecture Camps», um Jugendlichen aus benachteiligten sozialen Schichten seine Liebe für Musik und gute Gestaltung zu vermitteln. Trotzdem glaubt er, dass Musiker wie Kanye West, Pharrell Williams und Solange Knowles – die alle ihr Interesse an Architektur und Design kundtun, die R'n'B-Sängerin hat ihr aktuelles Album im Guggenheim-Museum New York vorgestellt –, Jugendliche eher für die gestaltete Umwelt begeistern können als Architekten. Mit einem Instgram-Post erreichten die Popstars mehr Zuhörer als er oder ein anderer Architekt je erreichen werden, sagt Michael Ford im Interview mit dezeen.
 
 

"an Ode to " 2017 @guggenheim museum

Ein Beitrag geteilt von Solange (@saintrecords) am

Andere Artikel in dieser Kategorie