Transfer durch Design

 Susanna Koeberle
6. Juni 2018
«The Bridge» von Sebastian Herkner und Ming An Wu. Bild: zvg
Innerhalb der Designmesse Design Miami/Basel, welche nächste Woche ihre Tore öffnet, bieten gerade die «Curio»-Stände Gelegenheit für Neuentdeckungen.
Die belgische Kuratorin Lise Coirier präsentiert an der Design Miami/Basel ein spannendes Austauschprojekt zwischen internationalen Designern und taiwanesischen Handwerkern. «A New Layer Taiwan» möchte neue Partnerschaften zwischen internationalen Designern und taiwanesischen Handwerkern fördern. Sieben Designer wurden eingeladen, mit Handwerkern aus Taiwan zusammen Objekte zu entwickeln. Bekannt ist Taiwan in unseren Breitengraden vor allem durch die Herstellung elektronischer Geräte, doch die Expertise im Bereich Handwerk auf der Insel ist gross. Im Gegensatz zu China pflegt man in Taiwan Traditionen, das zeigt sich auch in Grossstädten wie Taipeh, wo Alt und Neu koexistieren. Die Resultate des Projkets, das unter der Leitung des taiwanesischen Forschungs- und Entwicklungsinstitut für taiwanesisches Kunsthandwerk (NTCRI) entstand, werden nun erstmals an der Design Miami/Basel ausgestellt. Die Szenographie stammt von Julie Richoz (CH/F), die ebenfalls am Austauschprogramm teilnahm.
Brückenbau im Miniformat: Eine Herausforderung für beiden Parteien. Bild: zvg
Die Bambusbank The Bridge von Sebastian Herkner (D) und Ming An Wu (TWN) erinnert – wie schon der Name sagt – an eine Brücke. Herkner war auf seiner Reise durch das Land fasziniert von den unterschiedlichen Typologien der Brücken, denen er begegnete. Er beschloss für sein Projekt dieses Thema aufzunehmen. Der Handwerker musste für Herkners Brücke ziemlich lange Bambusstücke finden, die dann streifenweise von Hand gebogen wurden. Brücken sind zudem eine starke Metapher für das Verbinden unterschiedlicher Kulturen und Lebenswelten.
Julie Richoz und Chin-Mei Huang. Bild: zvg
Julie Richoz wollte die Kanten der Vase betonen. Bild: zvg
Richoz ging für ihre Arbeit von einer Vase aus, die sie im nationalen Palastmuseum entdeckte. Verblüfft über die zeitgenössische Formensprache der Vase entschied sie, diese neu zu interpretieren und in traditionellem Lack zu realisieren. Die daraus in Zusammenarbeit mit Chin-Mei Huang entstandene Cong Collection besteht aus drei archetypischen Stücken. Ein weiteres Beispiel für eine Reinterpretation traditioneller Formen ist The Fruit Tower von BCXSY – Boaz Cohen und Sayaka Yamamoto (IL/ NL – JP) in Zusammenarbeit mit  Zhong Jian-Fu und Wen-Yi Kung (TWN). Auch die beiden in Amsterdam tätigen Designer fanden ihre Inspiration im nationalen Palastmuseum, das übrigens einen Grossteil der kaiserlichen Kunstsammlung der Verbotenen Stadt beherbergt. Ihr Früchteturm ist eine spielerische Mischung aus Objekten, die sie im Museum entdeckten, und Alltagsituationen, wie sie das Duo auf Taiwans bunten Märkten vorfand.
Boaz Cohen, Zhong Jian-Fu und Sayaka Yamamoto. Bild: zvg
Inspiration fanden die beiden Designer sowohl im Museum als auch im Alltag. Bild: zvg

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Atelier Liu Yuyang Architects (ALYA)

Jiading Ethnic Museum Xiangdong Clubhouse

Andere Artikel in dieser Kategorie