Urbanes Grün soll vorrücken

 Manuel Pestalozzi
16. Mai 2018
Ersehnte natürliche Vorgänge werden in der Sukkulentensammlung kurz und bündig in Worte gefasst. Bild: Grün Stadt Zürich
Wieviel Bepflanzung braucht die Stadt? Für manche kann es gar nicht genug sein. Manche finden, das, was es an Grün gibt, stehe «unter Druck». Beispielsweise das zuständige Fachpersonal der Stadt Zürich.
Grün in der Stadt – das heisst leben. Das heisst auch sterben, wie man in Zürich jüngst am General-Guisan-Quai entlang des Seebeckens mit Entsetzen feststellen musste. Alle Promenadenbäume sind weg! Jedenfalls braucht Grün Lebensraum. Die fortschreitende Verdichtung setze die urbane Vegetation unter Druck, meint das Tiefbau- und Entsorgungsdepartement der Limmatstadt, der auch die Dienstabteilung Grün Stadt Zürich angegliedert ist. Diese hofft auf die Eroberung neuer Territorien durch angemessene Gewächse.
 
Mit diesem Ziel thematisiert die Sonderausstellung «Grün am Bau» von Grün Stadt Zürich den «Nutzen von Dach- und Fassadenbegrünung für die Lebensqualität in der Stadt» und zeigt, wie Pflanzen neue Lebensräume besiedeln. Sie dauert bis am 31. März 2019. In der Stadtgärtnerei erfahren Besucherinnen und Besucher mehr über den ökologischen Nutzen und die vielfältigen Auswirkungen von begrünten Gebäuden anhand von Beispielen für Bepflanzungen und verschiedenen Begrünungssystemen. Die Fassadenbegrünungen, die bei der kürzlichen Sanierung des Lagergebäudes angebracht wurden, bilden einen integrierenden Bestandteil im Aussenbereich der Ausstellung.
 
Die Sukkulenten-Sammlung Zürich geht im zweiten Teil der Ausstellung den botanischen Phänomenen nach, wie Pflanzen dank ihrer Fähigkeiten zu Klettern, Kriechen oder Fliegen den Raum erobern. Schneller zu sein als die Konkurrenz, die eigenen Samen über weite Distanzen zu streuen oder sich mit Wickelranken zu verankern, sind wichtige Überlebensstrategien. Und der informierte Mensch fragt sich: Was tun? Was nicht tun? Die Ausstellung sollte Aufschluss darüber geben, welcher Aufwand und welche Massnahmen mit dem vegetalen «Eroberungszug» verbunden sind. Denn eines ist sicher: Pflanzen im Stadtraum brauchen regelmässige Pflege und Dressur.
In der Stadtgärtnerei lässt sich eine Fassade mit Vertikalbegrünung begutachten. Bild Grün Stadt Zürich.

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Vector Architects

Seashore Chapel

Andere Artikel in dieser Kategorie