Umbau Mehrfamilienhaus PB

Farbig mit Stil

1. September 2016

Umbau Mehrfamilienhaus PB
2015
Zürich ZH

Nutzung
Zweifamilienhaus

Auftragsart
Direktauftrag

Bauherrschaft
Privat

Architektur
NW/A Niedermann Walti Architekten, Zürich, ZH, Projekt- und Bauleitung Daniela Niedermann

Fachplaner 
Studer & Strauss Bauphysik AG, St. Gallen SG
STB Schnyder + Tobler Bauingenieure GmbH, Zürich ZH

Jahr der Fertigstellung
2015

Massgeblich beteiligte Unternehmer (Arbeitsgattung, Firmenbezeichnung, Ort und Kantonskürzel)
BKP 211/ 271
R. Schawalder AG, Zürich

BKP 214
A. Steiner AG, Zürich

BKP 230
Elektro Stählin AG, Zürich

BKP 240
HR. Meier Partner AG, Brüttisellen ZH

BKP 250
Kälin Sanitär GmbH, Zürich

BKP 258
IKEA, Spreitenbach AG

BKP 273
Schwitter Schreinerei AG, Engelburg SG

BKP 281.6/ 282.4
Schiesser & Bur, Meilen ZH

BKP 281.7
Zuffelato & Wirrer AG, St. Gallen SG

BKP 285
Armin Hunziker AG, Zürich

Fotos
NW/A Niedermann Walti Architekten, Zürich

Niedermann Walti Architekten haben kürzlich den Umbau eines Mehrfamilienhauses fertiggestellt. Daniela Niedermann stellt sich unseren Fragen.

Wohnzimmer mit einer Tapete und Farben von Farrow & Ball

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?
Die Begeisterung (aber auch Mut) der Bauherrschaft für Farben, Stilmixe, spezielle Materialien und der Wunsch nach einem Mix aus altem Bestand, neuen Elementen und Vintage-Stücken waren die Kernpunkte des gesamten Umbaus. Es war den Bauherren ein Anliegen, den Charakter des alten Hauses beizubehalten, aber trotzdem eine gewisse Leichte, Helligkeit und Moderne in die Räume zu bringen.

Esszimmer mit einem alten Bistrotisch, Stühlen von Horgen Glarus, sowie bestehendem Täfer in Farrow & Ball und neuem Eichenparkett von Cabana

Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?
Der englische Landhausstil, welcher viel mit Farben und Tapeten experimentiert, diente einerseits als Inspirationsquelle. Andererseits aber auch der arabisch angehauchte, mediterrane Mix von Zementfliesen und alten Holzmöbeln, welchen die Bauherrschaft auf einer ihrer Reisen in Marseille entdeckte. Zudem stöbert die Bauherrschaft gerne auf Flohmärkten und in Vintageläden auf ihren Reisen, um Neues zu entdecken und in ihrem Heim zu verwenden.

Küche von Ikea und eigens angefertigten Zementfliesen von Mosaic del Sur

Wie hat der Ort auf den Entwurf eingewirkt?
Die dicht bepflanzte, waldartige Umgebung des Hauses wurde beibehalten und nicht bearbeitet. Jedoch wurde von den neuen Bewohnern gewünscht, dass dem Haus, welches über die Jahre durch diverse Umbauten etwas verunstaltet wurde, wieder der Charme und Charakter eines Hauses aus dem frühen 20. Jahrhundert eingeflösst wird und wo möglich alte Strukturen und Materialien freigelegt werden.

Küche von Ikea mit speziell vom Schreiner angefertigten Wandtafel-Türchen

Inwiefern haben Bauherrschaft, Auftraggeber oder die späteren NutzerInnen den Entwurf beeinflusst?
Die Aufteilung von drei auf zwei Wohnungen wurde in engem Kontakt mit den zukünftigen Bewohnern erstellt, und die neuen internen Erschliessungen gemäss den Wünschen der Eigentümer positioniert. Zudem wurden alle Grundrissänderungen und neuen Raumnutzungen auf die individuellen Bedürfnisse der zwei Familien massgeschneidert.

Bad mit englisch verlegten Feinsteinzeug-Platten, Zementfliesen am Boden und Vintage – Leuchten und Spiegel

Wie gliedert sich das Gebäude in die Reihe der bestehenden Bauten des Büros ein?
Das Büro hat bereits grosse Erfahrung im Umbau von Ein- und Mehrfamilienhäusern, bei welchen insbesondere auch grössere Eingriffe wie z.B. Erweiterungen oder Aufstockungen, aber auch neue Raumaufteilungen und Nutzungsänderungen vorgenommen wurden. Auch bei diesem Objekt wurden der Qualität der Ausführung aber auch der Kreativität einen hohen Stellenwert beigemessen – wie dies bereits bei vorangegangenen Projekten der Fall war.

Grundriss Obergeschoss

Beeinflussten aktuelle energetische, konstruktive oder gestalterische Tendenzen das Projekt?
Die bunten Oberflächen bewegen sich weg von den minimalistischen weiss-, grau- oder schlammfarbigen Tendenzen, hin zu gewagten Muster- und Farbkombinationen, welche sich durchs ganze Haus ziehen.

Schnitt durchs Gebäude

Welches Produkt oder Material hat zum Erfolg des vollendeten Bauwerks beigetragen?
Die Ausstrahlung und Wirkung der bestehenden und neuen Oberflächen spielten eine zentrale Rolle, da an der Bausubstanz wenig geändert wurde. Deshalb wurde in deren Auswahl auch entsprechend viel Zeit investiert. Fündig wurde man bei Cabana für die hochwertigen, natürlichen Parkettbeläge, bei Farrow & Ball für die farbigen Anstriche der Wände und des Holzwerks, sowie bei Mosaic del Sur für die Zementfliesen in der Küche und den Bädern.

Umbau Mehrfamilienhaus PB
2015
Zürich ZH

Nutzung
Zweifamilienhaus

Auftragsart
Direktauftrag

Bauherrschaft
Privat

Architektur
NW/A Niedermann Walti Architekten, Zürich, ZH, Projekt- und Bauleitung Daniela Niedermann

Fachplaner 
Studer & Strauss Bauphysik AG, St. Gallen SG
STB Schnyder + Tobler Bauingenieure GmbH, Zürich ZH

Jahr der Fertigstellung
2015

Massgeblich beteiligte Unternehmer (Arbeitsgattung, Firmenbezeichnung, Ort und Kantonskürzel)
BKP 211/ 271
R. Schawalder AG, Zürich

BKP 214
A. Steiner AG, Zürich

BKP 230
Elektro Stählin AG, Zürich

BKP 240
HR. Meier Partner AG, Brüttisellen ZH

BKP 250
Kälin Sanitär GmbH, Zürich

BKP 258
IKEA, Spreitenbach AG

BKP 273
Schwitter Schreinerei AG, Engelburg SG

BKP 281.6/ 282.4
Schiesser & Bur, Meilen ZH

BKP 281.7
Zuffelato & Wirrer AG, St. Gallen SG

BKP 285
Armin Hunziker AG, Zürich

Fotos
NW/A Niedermann Walti Architekten, Zürich

Vorgestelltes Projekt

Kengo Kuma & Associates

V&A Dundee

Andere Artikel in dieser Kategorie