Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © Jens Studer, Zürich
Zeichnung © BLLA

Ersatzneubau Wohnsiedlung Holunderhof

 Zurück zur Projektliste
  • Wohnblöcke
  • Parks + Freianlagen
  • Kindergärten
  • Landschaftsarchitektur
Adresse
Oerlikon, Zürich-Oerlikon
Jahr
2018
Architektur
Schneider Studer Primas Architekten, Zürich
Spielplatzgestalter Kindergarten
atelier schelb+partner, Winterthur
Eingeladener Wettbewerb
2012, 1. Preis

Für die Baugenossenschaft Röntgenhof waren entlang der lärmbelasteten Regensbergstrasse in Zürich-Oerlikon rund 100 Wohnungen in einem Ersatzneubau unterzubringen. Der strassenbegleitende, lange Baukörper erhält durch die feine Wellenform einen nuancierten Rhythmus und entwickelt sich von da in die Tiefe der Parzelle zum öffentlichen Freiraum hin.

Drei ovale Höfe empfangen den Park mit seinem wertvollen Baumbestand und überführen das Parkthema differenziert in eine der Siedlungsgemeinschaft dienende Nutzung. Das Gebäude besitzt zwei Gesichter: zur Strasse hat das Gebäude einen städtischen Ausdruck mit einer grob verputzten Fassade. Auf der Süd- und Ostseite ist das Grundvolumen aufgebrochen und die eingeschnittenen Höfe strahlen mit ihrer Holzelementbauweise und dem hohen Fensteranteil Leichtigkeit und sommerliche Wohnlichkeit aus.

Die Gebäudefigur wurde durch Verschiebung der im Süden unmittelbar vorgelagerten, öffentlichen Grünfläche möglich. Dadurch ist ein einmaliger, attraktiver Verbund zwischen der Wohnsiedlung und der kleinen Parkanlage mit ihrem sehr schönen Baumbestand gelungen. Geschwungene Wege führen durch die Grünflächen hindurch und betonen die parkartige Situation. Daran angelagert befinden sich Angebote für Aufenthalt und Spielbereiche sowie Abstellmöglichkeiten für Velos.

Die ovalen Innenhöfe sind einfach gehalten und zeichnen sich durch eine sanfte Terrainmodellierung aus, um einerseits eine möglichst gute Basis für Baumpflanzungen über unterbauten Bereichen zu gewährleisten, anderseits die dahinterliegenden Privatbereiche zu schützen. Verschiedene Baumarten bilden einen feinen Raumvorhang zwischen den Wohnungen. Kletterpflanzen wachsen an der Balkonschicht empor.

Zwischen dem Trottoir entlang der Regensbergstrasse und den Parterrewohnungen schützt ein mit Sträuchern und Heckenstreifen bepflanzter Vorgartenbereich. Darin befinden sich die Hauszugänge und weitere Veloabstellplätze.

Andere Projekte von Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten

Neugestaltung Voltamatte
Basel
Siedlung Mattenhof
Zürich-Schwamendingen
Dachgarten Unisport Basel
Basel
Mehrfamilienhaus Aescherstrasse
Basel
Ersatzneubau MFH Gartenstrasse
Baden
Gemeinschaftsgrab Fluntern
Zürich