Zentrumsentwicklung Küsnacht

 Zurück zur Projektliste
  • Wohnen
  • Gemischte Nutzung
  • Kunst + Kultur
  • Kunst + Installation + Ausstellung
  • Stadtplanung
  • Stadtentwicklung
Adresse
Oberwachtstrasse, 8700 Küsnacht
Jahr
2012
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
Vertraulich
Auftragsart

Offener Projektwettbewerb in zwei Stufen
Finalist

Visualisierungen
Raumgleiter, Zürich

Veranstalter
Gemeinde Küsnacht

Das neue Zentrum in Küsnacht wird ein Ort des Geschehens; ein urbanes Feld im dörflichen Massstab, das sich als öffentlicher Platz zwischen der Zürichstrasse und dem tiefer liegenden Bahnhof etabliert. Die Verfassenden verfolgen einen klassischen Ansatz von Platzraumgestaltung, bei dem einerseits die Gebäudereihe der Zürichstrasse den Aussenraum begrenzt und andererseits die beiden neu gesetzten Volumen je eine Platzfassade bilden. Dieser Aussenraum öffnet sich als erhobene und unterbaute Terrasse gegen Westen mit breiter Sicht auf See und Berge.

Das der Altstadt zugewandte Volumen des Südhauses organisiert sich über drei Geschosse. Im Erdgeschoss öffnen sich die publikumsintensiven Nutzungen des Bistros und des Detailhandels allseitig zum öffentlichen Raum und innen über eine gemeinsame Erschliessung gegenseitig zu einem Markthalle. Über diese zentrale lichtdurchflutete Halle erreicht der Besucher im ersten Obergeschoss die Bibliothek. Nach einem weiteren bequemen Treppenlauf erreicht man im zweiten Obergeschoss das mit der Treppenhalle kombinierte Foyer mit grossartiger Aussicht auf den baumbewachsenen Dorfplatz und die Stadt Zürich in der Perspektive. Sowohl der Kultur- und Versammlungsraum wie auch die hier zugeteilte Raumreserve werden über das zentral um die Treppenhalle angeordnete Foyer erschlossen. Im ganzen fünf Meter hohen zweiten Obergeschoss werden herrliche Ausblicke auf das Dorf, das Seebecken und die Alpen geboten.

Das der Altstadt abgewandte Volumen des Nordhauses bietet im Erdgeschoss Flächen für den Detailhandel, die Ludothek und Flächen für das Familienzentrum. In den beiden Obergeschossen lassen sich sechs nach Süden und auf den Platz ausgerichtete städtische Wohnungen realisieren.

Andere Projekte von Leuppi & Schafroth Architekten

Steinfabrik Zürichsee
Pfäffikon
Hochschule Wismar Fachbereichgebäude Architektur + Design
Wismar, Deutschland
Universität auf der Perolles-Ebene
Fribourg
Areal Sennhüttenstrasse
Birmensdorf
Erweiterung Kantonsschule Rychenberg und im Lee
Winterthur
Wohnüberbauung Bernerstrasse
Zürich-Altstetten