Collège de la Romanellaz

Crissier
Foto © Andrei Margulescu
Foto © Andrei Margulescu
Foto © Andrei Margulescu
Foto © Andrei Margulescu
Foto © Andrei Margulescu
Architekten
ahaa
Jahr
2016
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke

Der Neubau des Schulhauses mit 6 Primarklassen, 2 Kindergärten, Turnhalle, Aula, und Einstellhalle befindet sich im Zentrum von Crissier. Die Schüler kommen aus allen vier Himmelsrichtungen und die Aussicht ist nach allen Seiten hin spannend. Das Gebäude hat folglich keine spezifische Orientierung und kann von zwei Seiten her auf zwei unterschiedlichen Niveaus betreten werden. Das grosse Bauvolumen gliedert sich durch zwei Einschnitte und mehrere Dachknicke in das kleinmassstäbliche Umfeld in direkter Nachbarschaft zum historischen Dorkern ein und zwängt sich in den engen Bauperimeter.

Die Schule organisiert sich um eine zweiläufige zentrale Treppe, welche als identitätsstiftendes Element alle vier Geschosse miteinander verbindet und gleichzeitig im Brandfall die Entfluchtung über zwei separate Brandabschnitte ermöglicht. Durch die mittige Anordnung der beiden Treppen werden zusätzliche Korridore vermieden, die Erschliessungsfläche fällt minimal aus und kann dennoch auf allen Etagen als grosszügiges Foyer genutzt werden. Obwohl das Gebäude zu grossen Teilen eingegraben ist, sind alle Schulzimmer zweiseitig, die Turnhalle sogar dreiseitig belichtet.

Dazugehörige Projekte

  • Melodium
    Team M Architekten
  • Footbridge Simone-de-Beauvoir
    Dietmar Feichtinger Architectes
  • Clubhouse
    Topos Atelier de Arquitectura
  • Cascais Music Conservatory
    ARX Portugal Arquitectos
  • Schulhaus Felsberg
    markus jandl_architekten

Andere Projekte von ahaa

Haus mit drei Höfen
Galati, Rumänien
Unter dem Dach
Bukarest, Rumänien