Erneuerung Vaillant Arena | Davos

Visualisierung © Marques Architekten AG
Architekten
Marques Architekten AG
Jahr
2018 - 2020

Studienauftrag, 1. Preis | 2016

Projektleitung: Ioannis Piertzovanis, Dipl. Ing. Arch. Univ.

Städtebaulich will sich die erneuerte Anlage der Vaillant Arena als Teil der öffentlichen Bauten am Kurgarten verstehen. Das angedockte Volumen des Umganges kommuniziert räumlich besser mit den umliegenden prismatischen Volumen und vermittelt massstäblich zwischen der grossen Satteldachhalle und den umgebenden Gebäuden. Die Umgebung der Anlage führt den Charakter des Kurgartens weiter über die Kurgartenstrasse hinweg und integriert die Vaillant Halle und das Sportzentrum in den Grünraum. Baumpflanzungen sowie Grünflächen sind so angeordnet, dass eine durchgehende Wirkung des Grünraumes garantiert werden kann und gleichzeitig Funktionsflächen wie Parkierungen, Anlieferungen, TV-/Medien-Compound vorgesehen werden können. Die Erschliessung des Stadions sieht einen Haupteingang am Kurpark vor. Von dieser Seite haben die Heimfans den Zugang zum Stadion. Ein zweiter Eingang, eigens für die Gästefans, ist auf der Südseite vorgesehen, welche diesen Bereich direkt von der Talstrasse her erreichen können. Diese Konzeption der Zugänge erlaubt eine konfliktfreie Erschliessung auch bei Risikospielen. Die Spielerzugänge sind getrennt von den Besuchereingängen auf der Westseite für die heimischen Spieler sowie auf der Ostseite für die Gäste vorgesehen. Die Architektur und Konstruktion des Gebäudes wird in Holz weitergebaut und gestalterisch verbessert. Im Innern der Halle werden im Ost- und Westtrakt die Tribünen in Holz erweitert. Mundlöcher sorgen neu für die Erschliessung und Entfluchtung. Im Nord- und Südtrakt werden Räume für Restaurants, VIPs, Präsidentenclub und Medien neu geschaffen. Die vier neuen Holzfassadenflächen in den offenen Satteldachgiebeln sind je auf der Nord- und Südseite verglast und auf der Ost- und Westseite geschlossen. Der im ersten Obergeschoss alle Seiten umlaufende Anbau beinhaltet den Umgang, die Erschliessung der Tribünen, und die Verbindung aller Trakte.

Dazugehörige Projekte

  • Piz Seteur
    Perathoner Architects
  • Estadio de fútbol del Club Atlético de Madrid. Ampliación del Estadio ‘La Peineta’
    Cruz y Ortiz
  • Rabbat Sports Center
    Agence Michel Tortel
  • Stadion Letzigrund
    Pittsburgh Corning (Schweiz) AG (Foamglas)
  • Eisschnelllaufhalle Erfurt - Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle
    POHL Architekten

Magazin

Andere Projekte von Marques Architekten AG

Villa am Vierwaldstättersee
Gemeindekanzlei | Münsterlingen
Messeturm | Basel
Schulhaus Villa Thérèse | Fribourg
2 x 2 Einfamilienhäuser | Dreilindenstrasse, Luzern
Einfamilienhaus | Wollerau