Pausenplatz Stapferschulhaus

Brugg
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Zeichnung © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Foto © BLLA
Zeichnung © BLLA
Landschaftsarchitekten
Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten
Jahr
2013

Wettbewerb
2009, 1. Rang

Die Neuordnung der benachbarten Parzellen der Stadt Brugg und des Schweizerischen Bauernverbandes ermöglichte die Neukonzeption des öffentlichen Raumes sowie die Integration des Pausenplatzes.

Die Längsausrichtung des Pausenplatzes bindet den neuen Aussenraum räumlich und funktionell an das Stapferschulhaus (1910) und wahrt die historische Strassenflucht der Museumsstrasse. Dadurch ergibt sich eine selbstverständliche, städtebauliche Einordnung im Übergang von Altstadt zur Stadterweiterung des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Die vormalige Strasse wird - eingeebnet und verkehrsberuhigt - zu einem langezogenen, grossräumlichen Platz, der weiterhin vom öffentlichen Velo- und Fussgängerverkehr gekreuzt wird. Parallel dazu sind alle konkreten Nutzungsangebote unter einem lockeren Baumdach zusammengefasst und bilden einen kleinräumigen, durchlässigen Bereich des Pausenplatzes.
Zusammen bilden Platz und Spielstreifen einen vielfältigen öffentlichen Raum der zugleich während der Schulzeit Teil des Schulareales ist.

Dazugehörige Projekte

  • Mitten in Lübeck
    TGP Trüper Gondesen Partner
  • The Promises of Modernist Premises: Pool Trakiya 2016
    GABU Heindl Architektur
  • Piazza Schirme
    str.ucture
  • Gymnasium, Erweiterung
    abp architekten
  • Grund- und Vorschule mit Sporteinrichtungen
    Auer Weber

Magazin

Andere Projekte von Berchtold.Lenzin Landschaftsarchitekten

Neugestaltung Voltamatte
Basel
Siedlung Mattenhof
Zürich-Schwamendingen
Dachgarten Unisport Basel
Basel
Mehrfamilienhaus Aescherstrasse
Basel
Ersatzneubau MFH Gartenstrasse
Baden
Gemeinschaftsgrab Fluntern
Zürich