Polizeizentrum, Bern

Bern
Architekten
Mischa Badertscher Architekten AG
Jahr
2018-2027
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
5–20 Stockwerke
Bauherrschaft
Amt für Grundstücke und Gebäude

Mit der Verdichtung des Gebietes Juch wird die Lücke im Stadtkörper zwischen Niederwangen und Bümpliz geschlossen. Die neue Überbauungsordnung spannt ein Bebauungsmuster von der Reidmoosstrasse mit einer feinkörnigen Struktur bis an die Stadtgrenze von Bern mit vier grossmassstäblichen Baufeldern, welche um den Kreisel Hallmatt angeordnet sind.

Der Neubau zeigt sich als rhythmischer, in Richtung Südwesten erweiterbarer Körper, welcher durch eine hohe Transparenz zur inneren Struktur in seiner Längsausdehnung gebrochen wird. Die von aussen lesbare Abfolge begrünter Innenhöfe bestimmt die Wirkung im städtebaulichen Kontext und schafft durch eine spielerische Verwebung mit der Umgebung eine hohe Durchlässigkeit des Volumens.

Eine innere Achse verbindet das Volumen über die gesamte Gebäudelänge und bildet als Kommunikations- und Begegnungszone das Rückgrat der gesamten Gebäudestruktur. Die Hauptnutzungen sind als Module an diese innere Erschliessungsachse angedockt und werden von dieser sowohl vertikal wie auch horizontal effizient erschlossen.

Dazugehörige Projekte

  • Polizei- und Justizzentrum Zürich
    Theo Hotz Partner Architekten
  • Stadtpolizei Mühleweg
    Penzel Valier
  • Justizzentrum, Oberlandesgericht und Polizeipräsidium
    Waechter + Waechter Architekten
  • Polizeirevier Münsingen
    Schwille Architekten BDA
  • Neubau Polizeidirektion Chemnitz
    BGF+ Architekten PartGmbB

Magazin

Andere Projekte von Mischa Badertscher Architekten AG

Einfamilienhaus Bachmann
Windisch
Sanierung und Erweiterung Neuapostolische Kirche
Dietikon
Freibad an der Schwarz
Rüti
Wohnbauten Chrezgass
Birmenstorf
Heim Sunnegg
Walkringen
Hallenbad Fondli
Dietikon