Sanierung KKL Luzern

Video © Zumtobel Schweiz
© Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Foto © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Foto © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Foto © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Hersteller
Zumtobel Licht AG
Standort
Jahr
2021
Bauherrschaft
KKL Luzern Management AG
Team
Ateliers Jean Nouvel, Scherler AG, Frey+Cie Elektro AG

Das Kultur- und Kongresszentrum Luzern geniesst als Veranstaltungsort für klassische Konzerte einen weltweit hervorragenden Ruf. Spannend für Lichtinteressierte: Nicht nur die prominente Architektur, auch die Lichtstimmungen wurden von Stararchitekt Jean Nouvel minutiös definiert. Unverfälscht sollten sie daher bleiben – auch nach der Beleuchtungssanierung, die 20 Jahre nach dem Erstbezug eine wirtschaftliche Notwendigkeit darstellte. Mit Zumtobel wurden Wege und Möglichkeiten gefunden, die orchestrierte Lichtstimmung perfekt nachzubilden und gleichzeitig deutlichen Mehrwert zu generieren. Mit veränderbaren Lichtfarben (RGBW und tunableWhite) empfiehlt sich das KKL Luzern in Zukunft auch lichttechnisch als vielseitige Event-Location.

Das vor 20 Jahren als Leuchtturmprojekt entstandene KKL direkt am Ufer des Vierwaldstättersees ist heute aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Die hohe Akzeptanz in der Bevölkerung verbindet Jürg Schär, Leiter Gebäude & Sicherheit bei der KKL Luzern Management AG, eng mit der multifunktionalen Nutzung des Gebäudes. In den verschiedenen Sälen reicht das Spektrum der Darbietungen vom Künstlergespräch bis zur grossen Sinfonie, von Rock bis Pop und Comedy, von Filmvorführungen bis zu CD-Aufnahmen. Trotz dieser immensen Vielseitigkeit formulierte Jürg Schär für die Beleuchtungssanierung aller Säle ein gemeinsames Ziel: «Von den Vorteilen fortschrittlicher LED-Technologie zu profitieren, ohne dabei das architektonische Erscheinungsbild zu beeinflussen.»

Sein Resümee fällt durchwegs positiv aus, denn die Konzertbesucher konnten keinen Unterschied feststellen. Der Charakter der Leuchten blieb unverändert und im grossen Konzertsaal wurden die ursprünglichen Lichtstimmungen für Orchesterkonzerte perfekt nachgebildet. «Das war keine einfache Aufgabe und hat eine sehr präzise Abstimmung erfordert», fasst Franz Schöpfer als verantwortlicher Zumtobel Projektleiter den Prozess zur Entwicklung des Beleuchtungskonzeptes mit zahlreichen Sonderlösungen zusammen.

Deutlicher Mehrwert wurde durch den Einsatz von fortschrittlicher LED-Technologie erzielt. RGBW und tunableWhite statten das Haus mit einem Mehr an Flexibilität aus. Mit Leuchten, welche die Lichtfarbe verändern, ist das KKL für die verschiedensten Veranstaltungsarten bestens ausgestattet: vom Kongress, bei dem vor allem tunableWhite-Funktionen genutzt werden, bis hin zum farbenfroh inszenierten Rock- oder Pop-Konzert. Dabei gibt es nicht nur die Möglichkeit für statische Lichtstimmungen. Auch dynamische Lichtsequenzen kommen zum Einsatz, beispielsweise um den Beginn einer Aufführung anzukündigen. Besonders eindrucksvoll ist eine dynamische Lichtwelle, die in allen Farben eines Regenbogens um den Zuschauerraum läuft.

Ein weiterer lichttechnisch relevanter Aspekt: Die Veranstaltungssäle sind für Musiker, Artisten oder Präsentatoren nicht nur Bühne für den grossen Auftritt, sondern auch ein Arbeitsplatz, der über viele Stunden höchste Konzentration erfordert. Exzellente Lichtqualität unterstützt die Künstler bei ihrer Arbeit und berücksichtigt gleichzeitig die individuellen Wünsche der Dirigenten und ihrer Teams. Über die Lichtsteuerung ist es nicht nur möglich, Beleuchtungsstärke und Lichtfarbe präzise anzupassen. Jede Lichtstimmung kann zudem gespeichert und somit auf Knopfdruck wiederhergestellt werden.

Der stärkste Beweggrund für die Lichtsanierung ist eine dauerhafte Nachhaltigkeit, welche das Kultur- und Kongresszentrum in der Gastronomie und in allen Bereichen der Haustechnik anstrebt – mit durchaus kreativen Ansätzen. «Ein vielfach unbekannter Aspekt ist beispielsweise, dass wir das KKL Luzern mit Seewasser heizen und kühlen», lässt Jürg Schär den interessierten Zuhörer wissen. «So gesehen ist die Beleuchtungssanierung Teil eines umfassenden Konzeptes für einen ressourcenschonenden Betrieb.» Der Gedanke, aus ökologischen Gründen auf LED umzurüsten, begleitete Jürg Schär schon mehrere Jahre, als sich in der Covid-Pandemie die Möglichkeit ergab, die Zeit der leeren Konzerthallen für die Sanierung zu nützen. So wurden in eng gesteckten Zeiträumen das Auditorium, der Luzerner Saal und schlussendlich der grosse Konzertsaal von Halogen- und Leuchtstofflampen auf LED umgerüstet. Beschleunigt wurde das Sanierungsprojekt zusätzlich, da in der Schweiz das neue Energiegesetz angenommen wurde.

Wie bei allen Gebäuden mit hohen Besucherströmen hat die Sicherheit im KKL einen enormen Stellenwert. Mit der Sanierung der Allgemeinbeleuchtung wurde auch die Sicherheitsbeleuchtung auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Erneuert wurden Sicherheitsleuchten ebenso wie Rettungszeichenleuchten, die teilweise um 90 Grad schwenkbar sind. Dank einer Spezialkonstruktion verschwinden diese Leuchten unsichtbar hinter dem Vorhang. Die Versorgung der Sicherheitsbeleuchtung erfolgt über eine eBox Zentralbatterie mit mehreren Unterstationen. Somit sind höchste Zuverlässigkeit und Normkonformität garantiert.

Dazugehörige Projekte

  • Eclectic Apartment
    JUNG
  • „els“ – Elsbethenareal-Schrannenplatz
    F64 Architekten PartGmbB
  • Neubau Einfamilienhaus Liebefeld
    Johannes Saurer Architekt BSA
  • Neubau Sporthalle Sigmaringendorf
    dasch zürn + partner architekten Partnerschaft mbB
  • Guizhou South-Western Monority Ethnic Cultural Center
    West-line Studio

Magazin

Andere Projekte von Zumtobel Licht AG

Erweiterungsbau Kunsthaus Zürich
Scott Sports
V-Bahn
Haus der Wirtschaft