Sessel Ensō für Lehni

Dübendorf
Foto © Lorenz Cugini
Foto © Lorenz Cugini
Foto © Lorenz Cugini
Foto © Lorenz Cugini
Foto © Lorenz Cugini
Foto © Lorenz Cugini
Innenarchitekten
Frédéric Dedelley Produkt- und Raumgestaltung
Jahr
2021
Hersteller
Lehni AG, Dübendorf
Zusammenarbeit
Qwstion und Christian Paul Kaegi

Ein Beispiel für Nachhaltigkeit und fruchtbare Zusammenarbeit

Die Profile dieses leichten Sitzmöbels sind aus recycliertem Aluminium, wie alle Möbel von Lehni. Der Hersteller von berühmten Designklassikern setzt seit eh und je auf ressourcenschonende Fabrikation. Das brachte uns auf die Idee, für den Sitzbezug mit Qwstion zusammenzuarbeiten. Für seine trendigen Taschen hat das Unternehmen ein Gewebe namens Bananatex® entwickelt, das kompostierbar ist. Die robusten Fasern werden aus dem Stiel von Bananenstauden gewonnen. Ensō - benannt nach dem japanischen Begriff für Kreis – erhielt einen Bezug aus Bananatex®, der strapazierfähig, anschmiegsam und erst noch kreislauffähig ist.

Der leichte Sessel ist stapelbar und eignet sich für den Aussen- wie den Innenbereich. Die Aluprofile sind farblos, bronze oder schwarz eloxiert zu haben, die Sitzbezüge in den Farben Limestone, Gravel und Schwarz, was insgesamt neun verschiedene Kombinationsmöglichkeiten ergibt.

Dazugehörige Projekte

  • Dialogue Center “Przełomy”
    KWK Promes architect
  • Hotel in Czorsztyn
    KWK Promes architect
  • Farmhouse with Lap Pool
    GLUCK+
  • Bar House
    GLUCK+
  • Bronx Preparatory Charter School, Bronx
    GLUCK+

Magazin

Andere Projekte von Frédéric Dedelley Produkt- und Raumgestaltung

«Exotic?» im Palais de Rumine
Lausanne
Burri Family Office
Glattbrugg
Röm.-kath. Kirche St. Pirminius
Pfungen
Sitzmöbel Seley
Glarus
VIP-Pavillon Flughafen Genf
Genf
Auftritt Eternit Floor am Designers’ Saturday
Langenthal