UeO Goldiwil-Melli

Goldiwil
 
 
 
 
 
 
Architekten
Fahrni Architekten
Adresse
Goldiwil
Jahr
2013-2018

Überbauungsordnung mit Zonenplanänderung und Änderung des Baureglementes.

Das Melli in Goldiwil ist eine in sich geschlossene Hofgruppe aus dem 18. Jahrhundert, mit Sägerei, ehemaliger Käserei und alter Schule. Die einzelnen Gebäude stehen nicht unter Schutz, der Charakter der Hofgruppe ist jedoch als Ganzes zu erhalten.
Um den Erhalt der Hofgruppe Melli zu sichern, wurden in einem Gutachterverfahren die Regeln für eine massvolle, bauliche Entwicklung erarbeitet, welche dem sensiblen Kontext Rechnung tragen und die ortsbauliche Qualität von Siedlung und Aussenraum sicher stellen.
In den bestehenden Gebäuden darf neuer Wohn- und Arbeitsraum geschaffen werden. Das Bauernhaus und das Schulhaus sollen erhalten bleiben, die grosse Werkhalle kann umgenutzt oder durch einen qualitätsvollen Neubau ersetzt werden. Die Planung erlaubt zudem einen ergänzenden Neubau, der den Aussenraum nach Osten hin fasst und abschliesst.
Gemeinsam mit den Eigentümern und der Stadt Thun wurde 2013 ein Gutachterverfahren durchgeführt. Die Ergebnisse des Verfahrens wurden in einer Überbauungsordnung konkretisiert, die anschliessend vom Gemeinderat und vom Stadtrat gutgeheissen wurde. 2017 stimmte auch das Thuner Stimmvolk der Planung zu. 2018 hat der Kanton die letzte Beschwerde abgewiesen und die Überbauungsordnung genehmigt.

Fotos
Changeamble, Markus Däppen

Dazugehörige Projekte

Andere Projekte von Fahrni Architekten