Universität „La Cité de Sciences“

Belval, Luxembourg
Bild © Baumschlager-Eberle mit Christian Bauer & Associés Architect
Bild © Baumschlager-Eberle mit Christian Bauer & Associés Architect
Architekten
Baumschlager Eberle Architekten
Standort
Belval, Luxembourg
Jahr
2013

Schwebende Infrastruktur für die Uni-Stadt – Die Universität von Luxemburg zählt zu den ganz jungen in Europa. Erst 2005 hat die Regierung beschlossen, eine neue „Cité des sciences“ im Stadtteil Belval von Esch sur Alzette anzusiedeln.

Nach einem internationalen Wettbewerb bringen Baumschlager-Eberle in Kooperation mit Christian Bauer & Associés Architectes ein neues Landmark auf das Gelände der ehemaligen Stahlindustrie: Die „Maison du Savoir“ ist das kommunikative Zentrum für die künftigen Universitätsbauten. Hier wird die allgemeine Infrastruktur, wie etwa Hörsäle und Seminarräume sowie Professorenzimmer, die Administration und Gastronomien, vereinigt. Die einzelnen Institute werden mit ihren Stirnseiten um das „Haus des Wissens“ und dem ebenfalls geplanten Bibliotheksbau gruppiert. Als klares Signal im homogenen Rahmen der Institute kann die Maison verstanden werden. Sie nimmt aber auch mit ihren 18 Etagen Bezug auf die Höhenentwicklung der alten Stahlkochereien des Industriezeitalters.

Gestützt auf zwei Betonkerne mit den Eingangszonen spannt das Haus die Dimensionen von Höhe und Breite auf. Für das subjektive Gefühl des Schwebens sorgen Fachwerkkonstruktionen, die ab der zweiten Etage auskragen. Städtebaulich wird damit die Durchlässigkeit zu den Freiräumen für die Bibliotheks- und Institutgebäuden im Süden erzielt. Die „Maison du Savoir“ stellt also urbanen Kontext und Kontinuum her, ohne deswegen seine solitäre Position aufzugeben. Wie Martin Heidegger einmal geschrieben hat: „Erst durch die Brücke, die den Fluss verbindet, entsteht ein Ort“. Ein Ort, der auch in seinem Inneren mit hohen Qualitäten aufwarten kann. Die „Stadt in der Stadt“ wird hier Programm, ergänzt durch die große Dimension. Die beiden zweigeschossigen Auditorien schweben an den Ecken des horizontalen Balkens über dem Boden und erfüllen damit den Anspruch der Architekten.

Planung
be St. Gallen
Christian Bauer & Associés
architectes sa
Luxembourg, L

Projektleitung
Marco Franzmann

Mitarbeiter
Gusung Lim

Wettbewerb
2007, 1. Preis

Grundstücksfläche
13.270 m

Gebäudegrundfläche
3.856 m²

Bruttogeschossfläche
60.895 m²

Dazugehörige Projekte

  • 大阪大学 まちかね保育園
    工藤和美 + 堀場弘 / シーラカンス K&H
  • Pool Pavilion
    Reddymade
  • Sanierung Geschäftshaus Aeschenvorstadt
    KREN Architektur
  • Armadale Residence
    Rob Mills Architecture & Interiors
  • Neubau Chalet
    Arttesa, designed & tailored

Magazin

Andere Projekte von Baumschlager Eberle Architekten

Solids IJburg
Amsterdam, Niederlande
Krankenhaus AZ Groeninge
Kortrijk, Belgien
Villa K.
Schweiz
Quartier Connect
Zürich
2226
Lustenau, Österreich
Chilestieg
Rümlang