Tramstadt Basel. Auf Schienen zur modernen Stadt.

Das «Drämmli», wie das Tram in Basel liebevoll genannt wird, ist Kult, Teil der Mobilität und prägt augenfällig das Stadtbild. Nachdem Basel ab 1844 Anschluss an das entstehende und schnell wachsende europäische und schweizerische Eisenbahnnetz gefunden hatte, begann sich die Stadt rasch zu entwickeln. Hinzu kam die Industrialisierung mit der Konzentration von Arbeitsplätzen in Fabriken. Der Bedarf nach innerstädtischen Personentransportmitteln wuchs mit der zunehmenden Ausdehnung der Stadt.

Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 17 Uhr.

Zur Ausstellung erscheint ein Leporello. Das Begleitprogramm zur Ausstellung finden Sie im Leporello und auf der Website des Museums: www.mkk.ch

Anfragen für private Gruppenführungen sind mindestens zwei Wochen im Voraus an das Sekretariat der Kantonalen Denkmalpflege Basel-Stadt zu richten: Tel. +41 (0)61 267 66 25

Angaben zur Vernissage
Mittwoch, 16. Mai 2018, 18.30 Uhr, Grosses Refektorium im Kleinen Klingental
Es sprechen:
Dr. Hans-Peter Wessels, Regierungsrat und Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements
Dr. Gian Casper Bott, Leiter Museum Kleines Klingental
Eduard J. Belser, Kurator der Ausstellung

Wann
19. Mai 2018 bis 3. März 2019
Wo
Museum Kleines Klingental
Unterer Rheinweg 26, Grosses Refektorium
Basel
Organisator
Museum Kleines Klingental
Links
www.mkk.ch

Magazin