Volksschulanlage Kleefeld

 Zurück zur Projektliste

Adresse
Bern, Offener Generalplanerwettbewerb, 4. Rang
Jahr
2014

Um eine zu erhaltende Schutzraumanlage wird eine neue Schulanlage entworfen. Bestehend aus einer Primarschule, einer Basisstufe und verschiedenen ausserschulischen Nutzungen wie Mittagsbetreuung und Instrumentalunterricht soll die neue Schulanlage offener zum Quartier erscheinen, und die verschiedenen Aussenbereiche kräftiger nutzungsspezifisch zeichnen.

Damit möglichst viele Räume ebenerdig angelegt werden können, setzt sich die neue Schulanlage als Klammer um die bestehende Zivilschutzanlage. Gleichzeitig können so das obere respektive das untere Pausenplatzniveau klar den jeweiligen Alters- und Nutzergruppen, Primarschule und Basisstufe, zugeordnet werden. Über dieser erdgeschossigen Klammer erheben sich die beiden Neubauvolumen von Basisstufe mit einem, und Primarschule mit 3 Geschossen.
Beide Schulbauten werden über jeweils prägnante Treppenanlagen erschlossen und in ihrer Organisation geprägt. Die Primarschule wird an den Stirnseiten einer längsrechteckigen inneren Halle mit zwei Splitleveltreppenanlagen ausgestattet. Diese ermöglichen kurze Wege, gute Kommunikation und vor allem das Anbinden der beiden bestehenden Zugangsniveaus an der Erschliessungsstrasse wie auch auf dem Dach der Zivilschutzanlage. Die zwei Geschosse der Basisstufe werden durch zwei grosszügige einläufige Treppen erschlossen. Diese ermöglichen es den kleinen Kindern, direkt und altersgetrennt ihren Aussenraum zu erreichen.

Die bestehende Heizungsanlage, welche auch die Turnhalle und das Hallenbad versorgt, musste für den Neubau in Minergie-P-ECO Standard berücksichtigt und weiterverwendet werden.

Bauherrschaft
Hochbau Stadt Bern

Weitere Projekte von Zimmermann Sutter Architekten AG