Lernwelt Primeo Energie

Münchenstein
© lichtbox.net
© lichtbox.net
© Rapp Architekten
Architects
Rapp Architekten
Address
Weidenstrasse 8, 4142 Münchenstein
Year
2021
Stories
1-5 Stories

Anlässlich des 125 Jahr-Jubiläums der Primeo Energie im Jahr 2022 soll die heutige Lernwelt Energie als innovativer Bildungsort regionale Strahlkraft durch ein zukunftsweisendes Gesamtkonzept erhalten. Das bestehende, schutzwürdige Gebäude von 1932 (Elektrizitätsmuseum) soll samt der Ausstellung renoviert und mit einem Neubau ergänzt werden, welcher Schulungs-, Experimentier- und Dienstfunktionen aufnimmt.

Das Siegerprojekt FARADAY von RAPP überzeugte durch seine präzise Setzung in die kleinkörnige Punktbau-Struktur des Nordareals. Seine Setzung spannt zum Museum einen einladenden Zwischenraum auf und lässt den Birs-Naturraum, ganz im Sinne des vorliegenden Richtplans Freiraum, in das Areal einfliessen. Der Neubau selbst wird dabei in seiner Ausgestaltung zugleich Teil dieses Naturraums.

Das Konzept sieht eine sanfte Sanierung der Grundstruktur des W8 vor, welche von wenigen gezielten, raumgebenden und denkmalpflegerischen Eingriffen begleitet ist. Dank zweier Deckenöffnungen lässt sich die Themenkette Verbrauch-Transport-Erzeugung mit fliessenden, flexiblen Übergängen gestalten, unabhängig von der jeweiligen Geschossfläche. Natürliche Bezüge zum nächsthöheren Geschoss machen neugierig auf das noch Kommende und schaffen Luft und Orientierung im Haus.

Aufbauend auf der geometrischen Grundform vierer Quadrate und umhüllt von einer raumhaltigen, bewachsenen Gitterstruktur bildet der Neubau ein völlig anderes und doch gleichwertiges Gegenüber zur ehemaligen, ebenfalls modular aufgebauten Zählerwerkstatt. Die mehrschichtige Hülle bewahrt einerseits den Holzbau vor intensiver Sonnenstrahlung (schützender Gedanke des Faraday’schen Käfigs), dient aber zugleich als aussichtsreiche Aussennutzfläche, Senkrechtaufzug, Fluchtweg und Experimentierort. Der architektonische Ausdruck generiert sich aus Konstruktionsprinzipien von zerlegten und wiederverwendeten Hochspannungsmasten und dem rezyklierten Arealzaun als Geländer. Im hölzernen Kern bestehen die Aussenwände als Holzständerwerk. Die verschiedenen Nutzungen auf den Geschossen werden über die skulpturale Spindeltreppe, welche sich durch den gesamten loftartige Neubau windet, unmittelbar erlebbar. Nebenräume sind in kompakten Haus-im-Haus-Körpern zusammengefasst. Die Hauptnutzzonen sind mit schweren, akustisch wirksamen Vorhängen flexibel voneinander abtrennbar.

Der Neubau steht energetisch und ökologisch für eine innovative und zukunftsgerichtete Bauweise. Das Gebäude ist im Grundsatz natürlich und manuell über die Fenster be- und entlüftet. Die Energieanforderungen für Minergie-P-Eco können auch ohne aufwändige Komfortlüftungsanlage eingehalten werden.

Related Projects

  • Bærum Cultural Center
    Snøhetta
  • Museum of Inuit Art
    gh3
  • Russell Hill Road
    gh3
  • House 60
    gh3
  • Bibliothek der Hochschule für Technik und Wirtschaft
    HerbstKunkler Architekten

Magazine

Other Projects by Rapp Architekten

Alterszentrum Birsfelden
Birsfelden
UPK Universitäre Psychiatrische Kliniken Haus B + J
Basel
Wohnüberbauung Reblage
Zeiningen
Warenumschlagszentrum Pistor
Rothenburg
Kantonsspital Winterthur
Winterthur
Überbauung "BLUME" am Kohlistieg
Riehen