Photo © AMA
Dessin © AMA
Dessin © AMA
© AMA
Image © Ariel Huber
Photo © Ariel Huber
Image © Ariel Huber
Image © Ariel Huber
Image © Ariel Huber
Image © Ariel Huber
© Ariel Huber
Image © Ariel Huber

Rotkreuz Highlife

 Retour à la liste des projets
Lieu
Rotkreuz
Année
2018
Coût
1 million - 100 millions
Étages
5-20 étages

Die drei Wohnblöcke der Berchtwilerstrasse, die 1973 erbaut wurden, waren die ersten "Hochhäuser" der Gemeinde. Ziel war es, den Lebensstandard in diesen Wohnungen durch die Erweiterung der Balkone, sowie die Anpassung der äusseren Dämmschicht an die aktuellen Energiestandards, zu verbessern.
Demolieren bedeutet, das Anfangskapital zu zerstören. Nicht nur im wirtschaftlichen Kontext, sondern auch im Bereich der sozialen Nachhaltigkeit wie die unschätzbaren zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich im Laufe der Jahre zwischen den Bewohnern aufgebaut haben. Wohnblöcke aus der gleichen Zeit werden oft abgerissen und neu gebaut, da die Kantone die Ausnützungsziffer erhöhen und die Bauherrschaft den Wert des Bestandes verkennt. Die Mieten steigen durch die hohen Baukosten, und diese neuen Wohnungen werden für die bisherigen Bewohner eher teuer oder unerschwinglich und müssen erst noch während der Bauzeit umziehen. Alternativ können diese in die Jahre gekommenen Gebäude kleiner und kostengünstiger umgebaut werden, um das Potenzial ihrer inhärenten Erzählungen wieder zu entdecken. Die Bewohner der Berchtwilerstrasse verfügen nun über private Aussenflächen, die doppelt so gross sind wie bisher. Und dies ohne Erhöhung der Miete. Die Wohnungen waren während des gesamten Renovationsprozesses bewohnt, und die Bewohner (einige, die vor 44 Jahren als erste überhaupt umgezogen sind) bewohnen nun eifrig diesen neuen Erweiterungsbau ihres Hauses.

Autres projets de AM Architects GmbH

House of Trash