Hansjakobli und Babettli

Freiluft mit Feissli Gerber Liebendörfer
10. juin 2021
Foto: David Aebi

Gemeinsam haben die Büros Freiluft und Feissli Gerber Liebendörfer einen in die Jahre gekommenen Kindergarten in Rüfenacht ersetzt. Wie Martin Klopfenstein erklärt, war die Topografie des Grundstücks dabei die vielleicht grösste Herausforderung.

Worin liegt das Besondere an dieser Bauaufgabe?


Ein nicht mehr ganz taufrischer und schwer nutzbarer Doppelkindergarten sollte an gleicher Stelle ersetzt werden – aber mit viel mehr Platz. Da die Parzelle nicht auszudehnen war und auch noch etwas Umschwung bleiben sollte, war eine Idee gefragt, wie man von beiden Kindergartengruppen ebenerdig ins Freie gelangt, aber trotzdem teilweise zweistöckig bauen könnte, um so Grundfläche zu sparen.

Freitreppe unter dem grossen Vordach (Foto: David Aebi)
Hauptraum der Gruppe Hansjakobli mit Galerie (Foto: David Aebi)
Welche Inspirationen liegen diesem Projekt zugrunde?


Wir haben uns vom Doppelkindergarten von Kast Kaeppeli Architekten in Erlach inspirieren lassen, der auf eine ähnliche Situation mit vergleichbaren Mitteln reagiert. Den Namen des alten Kindergartens, Hänsel und Gretel, überführten wir in Anspielung auf Mani Matters Lied in Hansjakobli und Babettli, wo es ja wie in unserem Projekt auch um «obe» und «unde» geht. Teile des Liedtexts liessen wir auf die inneren Verglasungen aufbringen. Auch der Ausdruck des abgebrochenen Hauses lebt – als materielle Grundformel – weiter: ein Holzbau unter einem grossen, schützenden Dach aus dunklem Eternit. 

Separater Unterrichtsraum (Foto: David Aebi)
Verbindung der zwei Gruppen (Foto: David Aebi)
Wie hat der Ort auf den Entwurf eingewirkt?


Die Topografie des Orts ist interessant, aber nicht ganz einfach. Das Terrain fällt sowohl in der Quer- als auch in der Längsrichtung um nicht ganz ein Geschoss ab. Das hat uns dazu bewogen, die beiden Kindergartengruppen um ein Geschoss zu versetzen und über die Galerie der untern Einheit miteinander zu verbinden. Die von beiden genutzten Räume sind übereinandergestapelt: Diejenigen, die kein Tageslicht brauchen, sind unten, diejenigen, die welches brauchen, befinden sich oben. So liess sich der Fussabdruck reduzieren.

Garderobe der Gruppe Hansjakobli (Foto: David Aebi)
Gab es bedeutende Projektänderungen vom ersten Entwurf bis zum vollendeten Bauwerk?


Nein. Das Gesamtleistungsverfahren verlangte schon im Wettbewerb eine recht tiefe Bearbeitung in gestalterischer wie technischer Hinsicht. Anpassungen gab es vor allem im Bereich der Haustechnik. Und das Vordach kragt weiter aus.

Ausschnitt des Hauptraumes der Gruppe Babettli mit Galerie (Foto: David Aebi)
Textzeilen aus Mani Matters Lied «Hansjakobli und Babettli» auf den inneren Verglasungen (Foto: David Aebi)
Wie gliedert sich das Gebäude in die Reihe der bestehenden Bauten des Büros ein?


Unsere Büros pflegen keinen bestimmten Stil in ästhetischer Hinsicht, wohl aber die Haltung, dass die Bauten präzise auf die Umgebung reagieren sollen und einen spezifischen Ort schaffen müssen. Insofern ist der Umgang mit der Topografie in diesem Projekt exemplarisch für unsere Herangehensweise.

Situation
Grundriss
Längsschnitt
Bauwerk
Doppelkindergarten Hansjakobli und Babettli
 
Standort
Alte Bernstrasse 5, 3075 Rüfenacht
 
Nutzung
Kindergarten
 
Auftragsart
Gesamtleistungswettbewerb mit Präqualifikation, 1. Rang
 
Bauherrschaft
Einwohnergemeinde Worb
 
Architektur
Freiluft Architekten, Schwarzenburg, und Feissli Gerber Liebendörfer Architekten, Bern
Team: Alexander Grünig, Martin Klopfenstein, Anouk Obermann, Pierrot Feissli, Mike Gerber und Martin Liebendörfer
 
Jahr der Fertigstellung
2020
 
Energiestandard 
Minergie P Eco
 
Massgeblich beteiligte Unternehmer
Remund Holzbau, Schwarzenburg
 
Fotos
David Aebi

Articles liés

Autres articles dans cette catégorie