Photo © Julian Salinas
Photo © Julian Salinas
Photo © Christian Kahl
Photo © Stefano Graziano
Photo © Stefano Graziano
Baugrube mit Verbau
Photo © Christian Kahl
Umbau im Hauptbau
Photo © Christian Kahl

Kunstmuseum Basel

 Retour à la liste des projets
Année
2016
Coût
1 million - 100 millions
Étages
1-5 étages
Client
Hochbau-und Planungsamt Basel-Stadt
Architektur
Christ & Gantenbein

Mit dem Erweiterungsbau des Kunstmuseums Basel ist eine prominente Stelle der Basler Innenstadt neu besetzt. Das erweiterte Museum besteht aus zwei Häusern, die über die Strasse in direkter Beziehung zueinander stehen. Die eigentliche Verbindung zwischen Hauptbau und Neubau unter der Strasse ist keine Unterführung, sondern ein grosszügiges Raumgefüge, das in eine grosse Halle am Fuss der Haupttreppe mündet. In jedem Geschoss des Neubaus befinden sich zwei Ausstellungstrakte, die durch die monumentale Treppe vertikal verbunden sind. Vorgefertigte, sandgestrahlte Betonelemente überspannen als sichtbare Konstruktionsteile die Ausstellungsräume und geben den Decken ihre eigene Struktur und dem Raum eine Richtung.

Die Fassade, eine archaisch anmutende, graue Backsteinwand mit zeitlosem Charakter, ist als selbsttragendes, monolithisches Mauerwerk konzipiert. Ähnlich der Fassade des Hauptbaus wirkt auch die Neubaufassade durch die unterschiedlich hellen Steine und das Relief wie klassisch gegliedert in Sockel, Körper und Abschluss. Neubau und Hauptbau sprechen dieselbe Sprache, erzählen dabei aber unterschiedliche Geschichten.

Der kantige, kompakte Baukörper des Neubaus ist in Massivbauweise erstellt. Die Struktur entfaltet ihre Tragfähigkeit durch die räumliche Anordnung. Die Betonwände der Ausstellungsräume im 1. und 2. OG wirken als Scheiben und überbrücken die grosszügigen Hallen im Erdgeschoss. Die Geschossdecken in EG und 1. OG sind mit filigranen vorgefertigten Rippendeckenelementen ausgeführt. In Sichtbeton roh belassen, hängen sie an den Betonwänden des Erdgeschosses bzw. liegen auf den Betonwänden des 1. Obergeschoss. Trichterförmige vorgefertigte Oberlichtelemente überspannen die Räume des 2. Obergeschoss.

Die Aussenwand ist zweischalig und besteht aus einer inneren, tragenden und aussteifenden Betonwand und der äusseren, vorgemauerten Backsteinfassade. Der Schalenabstand beträgt 28 cm (24 cm Isolation und 4 cm Luftraum). Horizontal und vertikal bewegliche Anker zwischen Innen- und Aussenschale sowie duktil ausgebildete Fassadenecken ermöglichen die fugenlose Mauerwerksfassade, was die Homogenität im Erscheinungsbild des Gebäudes unterstützt.

Autres projets de ZPF Ingenieure AG

Birsbrücke
Basel/Birsfelden
Grosspeter Tower
Basel
Forschungs- und Produktionsgebäude Bau 97
Basel
Museum der Kulturen
Basel
VitraHaus
Weil am Rhein, Allemagne
Movable House
Riehen