Hallenbad Appenzell

Appenzell
Architecten
G O A
Locatie
Appenzell
Jaar
2018 - Selektiver Wettbewerb

Der schlanke Baukörper verschreibt sich in seiner inneren Organisation ganz dem “Landschaftsraum Sitter” und der diesen säumenden Vegetation. Um ein möglichst transparentes und damit räumlich durchlässiges Erdgeschoss zu erhalten, werden sämtliche Nebenräume des Bades im Obergeschoss untergebracht. Auch der auf die Aussicht bezogene Wellnessbereich befindet sich im Obergeschoss. Das freigeräumte Badegeschoss enthält bloss noch die dienenden Räume wie Empfang, Sanitätsraum, IV-WC und Bademeister, angeordnet in zwei Kernen mit Treppen und Aufzügen. So bleibt auf der Badeebene der Blick frei in alle Himmelsrichtungen und gegen aussen wird das Hallenbad aus der gesamten Umgebung als solches wahrgenommen.

>> Weitere Informationen zum Projekt

In Zusammenarbeit mit:
HTS Architekten, Cham
Daniel Schläpfer LA, Zürich
Kannewischer AG, Cham
Pirmin Jung Ingenieure, Rain
Jan Baumann, Architekt (Bauleitung), Appenzell

Gerelateerde projecten

  • Herman Miller National Showroom
    Krueck Sexton Partners
  • The Ark, Condominiums
    Form4 Architecture
  • SFMOMA Rooftop Garden
    Jensen Architects
  • Kokoris Residence
    Jensen Architects
  • Turner Duckworth Offices
    Jensen Architects

Magazine

Andere projecten van G O A

Wohnsiedlung Herdernstrasse
Stadt Zürich
Turnhallentrakt Margeläcker
Wettingen, AG
Schulerweiterung und Mehrzweckhalle Kollbrunn
Kollbrunn, ZH
Neubau Primarschule Au
Au, Wädenswil ZH
Neugestaltung Bahnhofplatz Brig
Brig, VS
Stiftung Ilgenhalde, Wohnbauten für Kinder mit Behinderungen
Fehraltdorf, ZH