Haus der Wirtschaft

Video © Zumtobel Schweiz
Photo © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Photo © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Photo © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Photo © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Photo © Zumtobel Schweiz (Jens Ellensohn)
Manufacturers
Zumtobel Licht AG
Locatie
Jaar
2021
Klant
Trinova Park AG
Team
Züst Gübeli Gambetti, Marti Elektro-Installationstechnik AG

Von aussen wirkt das Haus der Wirtschaft eigentlich recht schlicht. Geradlinig. Dunkelbraun. Klinkerstein. Davor eine kleine, gepflegte Parkanlage. Hinter der gläsernen Eingangstüre beginnt jedoch eine eigene Welt, in der sich phantasievolle Details zu einem ästhetischen Gesamtkunstwerk zusammenfügen. „Die Natur nach innen holen“ war das Ziel, welches das Architektenduo Christine Frey und Stefan Sick mit lebenden Wänden, eigens gemischten Farben und einem vielfältigen Mix an Materialien erreichte. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Wohlfühlort für Unternehmen, deren Mitarbeiter und Besucher. Die Beleuchtung setzt nicht nur die abwechslungsreiche Innenausstattung des Hauses in Szene, sondern unterstützt auch den jeweiligen Zweck des Raumes. Dazu erarbeiteten die SBS Architekten gemeinsam mit Zumtobel für jeden einzelnen Raum eine individuelle Lösung. Kombiniert mit der Erfahrung und der Kreativität der Lichtexperten konnte auf diese Weise das gesamte Haus aus einer Hand beleuchtet werden – inklusive Sicherheitsbeleuchtung und Lichtsteuerung. Neben Produkten aus dem Portfolio der gesamten Zumtobel Group kam eine ganze Reihe an Sonderleuchten zum Einsatz. Dazu gehören neben Leuchten in Sonderfarben besonders leistungsstarke und tiefstrahlende Spots für die Randbereiche.

Im Eingangsbereich des Tagungs- und Eventcenters sorgen schlanke SLOTLIGHT Lichtlinien für eine einladende Grundbeleuchtung. Mit dem Potenzial, sich den unterschiedlichen Anlässen im Haus der Wirtschaft anzupassen. Dank getrennt schaltbaren Leuchtengruppen und vorprogrammierten Szenen lässt sich die Lichtstimmung auf Knopfdruck verändern – zum Beispiel für einen Business-Empfang oder eine gemütliche Afterwork-Veranstaltung.

Das gesamte Erdgeschoss wie auch das erste Obergeschoss ist für die Tagungs- und Eventwelt mit Konferenz-, Meeting- und Eventräumen reserviert. Ein besonderes Highlight sind die Meeting-Räume, denen Innenarchitektin Christine Frey jeweils ein individuelles Motto gewidmet hat. Nun kann der Mieter wählen, ob zum Beispiel in Casablanca, Afrika oder der Provence konferiert werden soll. „Ich habe so viel Lebenszeit in hässlichen Meeting-Räumen verbracht, dass es mir ein grosses Anliegen war, richtige Wohlfühlräume zu gestalten“, erzählt die Innenarchitektin, die sich mit ihrem Team selbst im Haus der Wirtschaft eingemietet hat. Beleuchtet werden die Meetingräume von einer Kombination aus dekorativen Rundleuchten in verschiedenen Grössen, Spots und Wallwashern. Die Lichtstimmung lässt sich per Knopfdruck für kreative Brainstormings oder lockere Gesprächsrunden adaptieren.

„Digitalisierung, Globalisierung, neue Technologien oder die gestiegene Mobilität – diese Veränderungen wirken sich auch auf die Art, wie wir arbeiten, aus und bedingen eine ganzheitliche Gestaltung und Strukturierung einer Büroumgebung“, führt Frey aus. So werden die weitläufigen Bürolandschaften in den oberen Etagen immer wieder von gemütlichen Break-Out-Inseln und Steh-Besprechungstischen unterbrochen. Im Erdgeschoss stehen Tagesgästen Co-Working-Arbeitsplätze und Besprechungsboxen zur Verfügung. Für eine normkonforme Arbeitsplatzbeleuchtung musste aufgrund der dunklen Decken und Materialien eine besonders leistungsfähige Lösung gefunden werden. In Form einer flexiblen Stehleuchte, so der Wunsch der Architekten. „Das war eine grosse Herausforderung, für die wir einen starken Partner gesucht und mit Zumtobel auch gefunden haben”, freut sich Stefan Sick über das Ergebnis. Die Beleuchtungsstärke der LINETIK Stehleuchte lässt sich darüber hinaus von jedem Mitarbeiter auf das gewünschte Niveau dimmen. Und nach der Arbeit können die Mitarbeiter den hauseigenen Fitnessraum nutzen, der mit einem Mix aus Spots, Lichtlinien und dekorativen Ringleuchten inszeniert wird.

In den beiden Untergeschossen ist die grosszügige Tiefgarage untergebracht, welche mit dem Lichtbandsystem TECTON Basic bestückt wurde. Um auch dort einen besonderen Blickfang zu bieten, entwarf die SBS AG eine einfache, aber wirkungsvolle Holzverzierung rund um die beiden Eingänge, welche mit indirektem Licht in Szene gesetzt wird. Die Parkanlage, in der sich auch der Gastgarten für das hauseigene Bistro befindet, wird mit Mast- und Pollerleuchten von Thorn beleuchtet. Bodeneinbauleuchten setzen die Fassade des Gebäudes über alle sechs Geschosse in Szene. So setzt das Gebäude rund um die Uhr einen städtischen Akzent in der Industriezone von Pratteln.

Gerelateerde projecten

  • „els“ – Elsbethenareal-Schrannenplatz
    F64 Architekten PartGmbB
  • Eclectic Apartment
    JUNG
  • Haus R
    NW/A
  • SchloR – Schöner Leben ohne Rendite
    GABU Heindl Architektur
  • Fünf Freund*innen | Geförderter Wohnbau
    GABU Heindl Architektur

Magazine

Andere projecten van Zumtobel Licht AG

Erweiterungsbau Kunsthaus Zürich
Scott Sports
V-Bahn
Sanierung KKL Luzern