Hadlaub

Zürich
Foto © Andrea Diglas
Foto © Andrea Diglas
Foto © Andrea Diglas
Foto © Andrea Diglas
Architekten
HILDEBRAND
Adresse
Hadlaubstrasse, Zürich
Jahr
2020
Stockwerke
1–5 Stockwerke

In dem Umbau wurden traditionelle östliche und moderne westliche Gestaltungsprinzipien miteinander vereinigt. Betritt man den Schlaftrakt durch die Shoji Schiebetüre, wird man von einem rundum durchlaufenden Lattenrost aus feinen Ahornstäben an der Umkleide vorbei zum Baderaum geführt. Der Kern der Aufgabe war die Ermöglichung einer japanischen Badekultur, namentlich eine Aufteilung in Nass- und Trockenbereich und intimer Toilette. Im Nassbereich, der durch verglaste Schiebepanele abgetrennt wird, befindet sich das Herzstück: die originale japanische Holzwanne. Der Tatami Schlafraum wurde mit einem natürlichen vom japanischen Handwerker angebrachten Lehmputz kunstvoll versehen. Das Muster einer sich langsam abflachenden Welle ist an die Wand modelliert, was dem Raum absichtlich eine verwaschene Struktur verleiht. Das Sideboard Möbel am Futon Oberende wurde aus einem alten unbehandelten Stamm der roten Zeder hergestellt. Bestechendes und verbindendes Element dieser ganzen Raumfolge ist der durchgezogene Holzboden aus in der japanischen Naguri Technik ausgestochenen Parkett aus dunkler Esche.

Dazugehörige Projekte

  • Lichtfabrik - Mehr Licht, weniger Fabrik
    Bollinger + Fehlig Architekten GmbH BDA
  • Friedrichstraße - Früher Platte, heute Scholle
    Bollinger + Fehlig Architekten GmbH BDA
  • Villa K
    LOVE architecture and urbanism
  • Wettbewerb Restaurant Thalersee
    BÜRO KLK OG
  • Grelle Forelle
    BÜRO KLK OG

Magazin

Andere Projekte von HILDEBRAND

Ried Masterplan
Köniz
Sportzentrum
Sargans
St. Thomaskirche
Inwil
Tanzhaus
Zürich
Hapimag Hauptsitz
Steinhausen
MSF Hauptsitz
Genf