Neubau Halle 1 für die Olma Messen in St. Gallen

St. Gallen
ilgsanter.ch
Visualisierung © ilg santer
ilgsanter.ch
Visualisierung © ilg santer
ilgsanter.ch
Visualisierung © ilg santer
ilgsanter.ch
Zeichnung © ilg santer
ilgsanter.ch
Zeichnung © ilg santer
Architekten
ilg santer architekten
Jahr
2019 - 2023
Kosten
1 Mio. – 100 Mio.
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Olma Messen St. Gallen

Der städtebauliche Kontext wie auch das Volumen der neuen Halle 1 am Ende der Hauptachse des Olma-Geländes sind durch das Entwicklungskonzept der Olma Neuland bereits gesetzt. Die Herausforderung besteht in der Überdeckung der Autobahn und der Umsetzung einer stützenfreien Halle auf wenigen vorgegebenen Auflagepunkten.

Architektonisch wird die neue Halle 1 als ein Gebäude begriffen. Der Baukörper ist horizontal in einen Sockel mit zyklopischen Pfeilern, einen tragenden Betonring und eine aufgesetzte Laterne für das Hallendach gegliedert.

Die horizontale Dreiteilung spiegelt sich im Dreiklang von Vorplatz, Foyer und Halle wieder: Von der Busstation steigt man die organischen Sitzstufen herab, durchquert den Platz, schlüpft unter das Vordach und betritt das Foyer. Das zenitale Licht und die dynamisierte Raumwirkung lenken den Besucher, bevor er schliesslich in die Hallenwelt eintaucht.

Zum Olma-Platz bildet das aufgesetzte Vordach eine zeichenhafte Geste für den Zugang. Es ist der Auftakt zur Raumfolge vom Vorplatz über das Foyer in die Halle. Im Kontrast zur Umfassung des tragenden Rings akzentuieren drei leichte Stahlbaukonstruktionen die Abfolge.

Dazugehörige Projekte

  • Perrondach Bahnhof Filisur
    Walter Bieler AG
  • 8 HOUSE
    BIG – Bjarke Ingels Group
  • DANILOVSKY FORT
    Sergey Skuratov Architects
  • Opera and Ballet Theatre (competition)
    Sergey Skuratov Architects
  • Dwelling house on Burdenko str., 3
    Sergey Skuratov Architects

Magazin

Andere Projekte von ilg santer architekten

Neubau Biozentrum der Universität Basel
Basel
Wettbewerb „Wien Museum Neu“ - 3. Rang mit Preis
Neubau Labor- und Bürogebäude HPQ der ETH Zürich
Zürich