Automotive Mobilität

Zukunftstauglich oder strukturelle Sackgasse?

Dr. Christoph Buksnowitz plädiert für eine ganzheitliche Betrachtung der Belastungen durch den Autoverkehr. Auf Einladung der Initiative „Verkehrswende Jetzt!“ vermittelt der Experte die komplexen Zusammenhänge und leitet daraus konkrete Handlungsempfehlungen ab.

Zur Person:
Studium Forstwirtschaft an der Boku Wien. 2003 Diplom, 2006 Doktorat auf dem Gebiet „Erneuerbare Materialien“. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Boku Wien. 2013 Gründung von Exergy Lynx e.U., Schörfling, Geschäftsführung. Doktorratsstudium Maschinenbau/Fahrzeugtechnik an der TU Graz vor dem Abschluss.

Kurzinhalt:
Das Automobil stößt als derzeitiger Hauptträger des Personen- und Güterverkehrs immer deutlicher an seine Grenzen. Nachteilig für eine zukunftsfähige Fahrzeugauslegung ist die Tatsache, dass sich der öffentliche und politische Diskurs rein auf einige wenige Kriterien für den Fahrzeugbetrieb beschränkt und so den Blick auf wirksame Alternativen verstellt. Obwohl sich durch technische Innovationen zumindest lokale Emissionen wie Abgase und Lärm verringern lassen, fehlt bei der Auslegung und Dimensionierung eines Fahrzeugs noch immer eine ganzheitliche Betrachtung aller im gesamten Lebenszyklus auftretenden Belastungen: Verbrauch von Material- und Naturressourcen, Entstehung von Treibhausgas-Emissionen und vor allem die Untersuchung der Transporteffizienz bei der eigentlichen Nutzung des jeweiligen Fahrzeugs. In diesem Vortrag wird angestrebt, dem Auditorium diese umfangreichen und komplexe Zusammenhänge anschaulich darzulegen und daraus Empfehlungen für vernünftiges Handeln abzuleiten.

Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rivera_detroit_industry_north.jpg
Wann
11. Mai 2021, 18:00 bis 20:00
Wo
Online Event
Organisator
afo architekturforum oberösterreich
Link
Weitere Infos

Magazin