«Le Corbusier by himself»

Jenny Keller
13. April 2016
Blick von Osten. Bild (zugeschnitten): © Xavier Delory

Oops, he did it again: Xavier Delory, der «konzeptionelle Fotograf», der Architekturen virtuell verändert, hat sich ein zweites Bauwerk von Le Corbusier vorgenommen und die Kapelle in Ronchamp mit Wandmalereien der Villa E-1027 versehen.

Zu seinem neusten Werk schreibt Xavier Delory: Die Kapelle von Ronchamp habe schon bei ihrer Entstehung zwischen 1951 und 1955 ein grosses (Architektur-)Publikum überrascht, denn sie brach mit Le Corbusiers Tradition als Funktionalist, der sich dem rechten Winkel verschrieben hat. Die runden Formen, inspiriert durch die Vogesen, erachteten die enttäuschten Jünger als Betrug an den Theorien der Moderne.

Blick von Süd-Osten. Bild © Xavier Delory

Nun überrascht Xavier Delory das Publikum, das sich gewohnt ist, Le Corbusier auf eine tradierte Weise zu betrachten, erneut, indem er die Wandmalereien, die der Architekt für Eileen Grays Villa E-1027 geschaffen hat, auf der Fassade von Ronchamp gekonnt appliziert. Natürlich nur digital und virtuell – dennoch schafft Delory damit ein neues Gesamtkunstwerk, das ähnlich polarisiert wie einst die Kapelle.

Blick von Süden. Bild: © Xavier Delory
Blick von Norden. Bild: Xavier Delory
Blick von Nord-Osten. Bild: Xavier Delory
Blick von Osten. Bild: Xavier Delory

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

De Matos Ryan

British Library

Andere Artikel in dieser Kategorie