Kloster Engelberg: ro.ma. roeoesli & maeder bauen neue Turnhalle

Manuel Pestalozzi
19. April 2021
So wird die neue Turnhalle dereinst von innen aussehen. (Visualisierung: ro.ma. roeoesli & maeder)

Auf dem Gelände des historischen Klosters im Kanton Obwalden soll eine Dreifachturnhalle entstehen. Die Jury des Wettbewerbs hält das Projekt «Larix» für die beste Lösung.

Der Schulbereich der barocken Klosteranlage wurde im 19. Jahrhundert kontinuierlich ausgebaut und letztmals in den Jahren 1972 bis 1974 erweitert. Nun soll das Ensemble abermals wachsen: An die in den 1970er-Jahren realisierte Sporthalle mit Hallenbad wird angebaut. Dieser Bestandsbau integriert sich seinerseits als vorgelagerter Sockel des älteren Schulhauses dezent ins Terrain und terrassiert die ursprüngliche Topografie. Seine Materialisierung korrespondiert mit der zwischenzeitlich ergänzten Klostermauer.

Die vorgeschlagene Erweiterung integriere sich diskret in den Bestand, so die Jury. (Visualisierung: ro.ma. roeoesli & maeder)

Die geforderte Dreifachturnhalle mit einer lichten Raumhöhe von neun Metern konnte in Anbetracht des hohen Grundwasserspiegels nur eingeschränkt ins Erdreich abgesenkt werden. Im Sinne einer zurückhaltenden Integration in den historischen Kontext entwickelte das Team von ro.ma. roeoesli & maeder seinen Entwurf «Larix» aus der Logik des vorgefundenen und bereits erwähnten Sockelthemas. Die Fortführung des bestehenden Waschbetonbaus vereint Bestand und Ergänzung zusätzlich. Dank dem Versatz der Gebäudefluchten entsteht eine Eingangssituation, sie schliesst am östlichen Ende nahtlos an die Klostermauer aus demselben Material an.

Die Materialwahl bei der Fassade steht im Zeichen der Kontinuität. (Visualisierung: ro.ma. roeoesli & maeder)

Die Jury weist in ihrem Kommentar darauf hin, dass dieses Projekt unter den fünf eingereichten Beiträgen das einzige sei, bei dem das Entwurfsteam sein Gebäude nicht quer zum Hang und zu der zum Tal hin orientierten Klosteranlage platziert habe. Diese Setzung biete den Vorteil, dass sich der Gartenraum gegen Osten öffne und die neue Turnhalle stärker als ein Teil des Bestands gelesen werde. 

Das Kloster Engelberg wie auch die Schweizerische Sportmittelschule unterstützen das Projekt. Die Beteiligung der Einwohnergemeinde Engelberg kommt zustande, wenn auch die Bevölkerung dem Vorhaben zustimmt. Die Abstimmung findet voraussichtlich am Sonntag, dem 13. Juni 2021, statt.

Die Sportanlage mit dem Erweiterungsbau befindet sich am südöstlichen Rand des Klosterareals.

Andere Artikel in dieser Kategorie