Startklar

Manuel Pestalozzi
11. Oktober 2019
Das alte Hochhaus aus den 1950er-Jahren wird saniert und um einen Zwilling ergänzt. (Visualisierung: Herzog & de Meuron)

Die Helvetia Versicherungen planen eine Erneuerung und Erweiterung ihres Hauptsitzes an der St. Alban-Anlage in Basel. Mit der Gestaltung wurden Herzog & de Meuron beauftragt. In wenigen Tagen beginnen die Bauarbeiten.

Die Helvetia Versicherungen werden ihren Hauptsitz in Basel vergrössern: Nebst rund 350 neuen Büroarbeitsplätzen sind ein grosszügiges Auditorium und viele weitere Begegnungsräume geplant, die teils auch der Öffentlichkeit zugänglich sein werden. Bis voraussichtlich Ende 2022 entsteht parallel zum heutigen Hauptgebäude aus den 1950er-Jahren ein Zwillingsbau als dessen zeitgemässe Neuinterpretation. Die beiden Hochhäuser wird ein Zwischenbau mit einem grossräumigen, transparenten Auditorium, einem repräsentativen Empfangsbereich und Räumlichkeiten für Veranstaltungen verbinden. Das alte Hauptgebäude wird gleichzeitig einer umfassenden Erneuerung unterzogen. 

Die letzte Etappe, bei der auf der Nordseite der St. Alban-Anlage der Bau eines neuen Wohnhauses vorgesehen ist, startet danach voraussichtlich 2025. Ebenfalls nach den Plänen von Herzog & de Meuron sollen dabei rund 50 moderne, helle Mietwohnungen gebaut werden. Die grosszügige Parkanlage bleibt erhalten. Ende 2027 sollen alle Arbeit abgeschlossen sein. Es handelt sich um ein vergleichsweise zurückhaltendes Projekt des Basler Architekturbüros, auch wenn man es mit seinem Helvetia-Hauptsitz in St. Gallen vergleicht. Der Charakter des Quartiers bleibt erhalten, ein richtiger und sympathischer Ansatz.

Zwischen den Zwillingen entsteht ein repräsentativer Bau für Veranstaltungen. (Visualisierung: Herzog & de Meuron)

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

NODE (Nansha Original DEsign)

Floating Entrance, Fufa Glass Factory Renovation

Andere Artikel in dieser Kategorie