Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz
Foto © Gerry Amstutz

Haldenbachstrasse

 Zurück zur Projektliste
Adresse
Haldenbachstrasse 34, 8006 Zürich
Jahr
2021
Stockwerke
1–5 Stockwerke
Bauherrschaft
Avadis

Umsichtig konzipierte Sanierungs- und Umbaumassnahmen haben die ursprünglichen Qualitäten eines Mehrfamilienhauses aus den 1920er-Jahren im Zürcher Quartier Oberstrass wieder zum Vorschein gebracht. Trotz der sensiblen Baustruktur gelang es, die Wohnungen mit gezielten Eingriffen an heutige Anforderungen anzupassen.

Das Mehrfamilienhaus befindet sich an bevorzugter und gut besonnter Lage an der steil abfallenden Haldenbachstrasse im Zürcher Kreis 6. Es wurde Ende der 1920er-Jahre errichtet und ist mit seiner klassischen Dreiteilung in Sockel, Mittelteil und Dach ein typischer Vertreter dieser Epoche. Die architektonischen Qualitäten und der vergleichsweise gute Zustand der Bausubstanz bewogen die Bauherrschaft, sich anstelle eines Ersatzneubaus für eine Sanierung des Gebäudes auszusprechen.

Das Haus ist als Zweispänner mit je vier Drei- und Vierzimmerwohnungen konzipiert. Die nahezu axialsymmetrische Disposition wird an der Hoffassade durch einen Seitenrisalit mit angehängten Balkonen gebrochen, während in der westlichen Gebäudehälfte die den Wohnungen zugehörigen Aussenräume als geringfügig auskragende Loggias ausgebildet sind. Die sanfte Renovation der Gebäudehülle bewahrt dank einem fein austarierten Farbkonzept den stimmigen Ausdruck des Hauses.

Der augenfälligste Eingriff im Innern betrifft die Nasszellen und Küchen, die komplett ersetzt und in ihrer Anordnung vertauscht wurden. Eine offene Wohnküche bildet neu das Zentrum jeder Wohnung. Die kleinen Küchenloggien wurden geschlossen und dem Innenraum zugeschlagen, stattdessen sorgt ein grosses Fenster für mehr Licht. Ein neuer Bodenbelag aus achteckigen Keramikplatten mit dunklen Einschlüssen verbindet Entree, Küche und Bad, verdeutlicht den Eingriff und verweist gleichzeitig auf die Entstehungszeit des Gebäudes.

Im Gegensatz zu Küche und Bad entsprechen die Zimmer in ihrer Grösse, Anordnung und Materialisierung auch den heutigen Anforderungen. Hochwertiger Fischgratparkett und Enfiladen mit grossen Glastüren sind Zeugen des gutbürgerlichen Wohnens in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Hier beschränkten sich die Eingriffe darauf, das Vorhandene behutsam herauszuschälen. Auch das Treppenhaus wurde aufgefrischt und zusätzlich mit einer Liftanlage ausgestattet.

Andere Projekte von Fischer Architekten AG

Schulanlage Kreuzbühl
Zürich
Schulanlage Sonnenberg
Thalwil
Hochhaus Birmensdorferstrasse
Zürich
Centralplatz Thalwil
Thalwil
Wohnsiedlung Worblaufen
Ittigen
HPM2 ETH Hönggerberg
Zürich