Die glücklichen Gewinner des Foundation-Award

 Juho Nyberg,  Jenny Keller
7. Juni 2012
MJ2B setzt sich zusammen aus Manuel Jüni und Beat Buri. Hier mit einem Teil der Jury vor dem Büro in Murten. Alle Bilder: Charles Ganz
MJ2B aus Murten gewinnen den Foundation-Award. Und eine Handvoll toller Preise.
Der zum dritten Mal verliehene Foundation-Award hat es sich zur Aufgabe gemacht, jährlich einem jungen Schweizer Architekturbüro zu der Stellung in der Schweizer Architekturlandschaft zu verhelfen, die es anstrebt. Zur Beurteilung reichen die Teilnehmenden neben einem – nicht zwingend realisierten – Projekt auch ein Portrait ihres Büros ein. So zählt neben Geplantem oder Gebautem ebenso die Vision und Philosophie des Büros zu den zur Bewertung beigezogenen Kriterien, die jeweils sehr intensiv diskutiert werden.

Nachdem sich bei den ersten beiden Malen Büros aus den Metropolen Zürich und Basel durchsetzen konnten, fand sich mit dem aktuellen Sieger ein Büro, das seinen peripheren Standort als Chance sieht und sich mit diesem Kriterium sehr selbstbewusst zu positionieren weiss. Ihre Aussage «Die voreingenommene Haltung mancher gegenüber Architekten aus ländlichen Regionen interessiert uns nicht. Gerade in diesen Regionen scheint es uns wichtig, sich mit Themen wie Zersiedelung oder Verdichtung auseinanderzusetzen. Architekten, die das nicht tun, gibt es hier genug», zeugt nicht nur von gesundem Selbstvertrauen, sondern auch von einer aufmerksamen Beobachtung des Status Quo und der Entwicklung sowohl in der Architektenszene im Besonderen als auch in den Köpfen der Kollegen und der Bevölkerung im Allgemeinen.
Die Freude über den gewonnen Award ist gross.
Gestern wurden die Preise im Wert von insgesamt 17 000 Franken, die den Foundation-Award  ebenfalls ausmachen, übergeben. Manuel Jüni und Beat Buri von MJ2B durften eine Lizenz des CADs Vectorworks Architektur, ein von art-tv.ch professionell produziertes Filmportrait des Büros zur freien Verwendung, ein kostenloses Büroprofil während dreier Jahre auf Swiss-Architects.com., den Plotter HP Designjet T770 und ein Jahresabonnement des Hochparterre entgegennehmen. Die lokale Presse war natürlich auch anwesend und ist stolz über die beiden Jungunternehmer aus der Region, wie man im Bericht auf  Radio Freiburg hören kann. Wir gratulieren ebenfalls ganz herzlich!

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Studio Libeskind

National Holocaust Monument

Andere Artikel in dieser Kategorie