The Hidden City

 Susanna Koeberle
20. August 2018
Das Display für drei Skulpturen ist Teil des Eingriffes von Carlo Scarpa im Palazzo Abatellis.
Das transdiziplinäre Projekt ist in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen entstanden und gibt Einblick in den geschichtsträchtigen Palazzo Abatellis in Palermo. Es findet im Rahmen der Manifesta 12 statt.
Wer nicht an die Schulferien gebunden ist, der kann jetzt in die Ferien verreisen. Und in Europa auch im September und Oktober in den Genuss von milden Temperaturen kommen. Ein Abstecher nach Palermo ist in vielerlei Hinsicht zu empfehlen und kann sogar mit Badeferien verbunden werden. Die Hauptstadt von Sizilien ist zurzeit Schauplatz der Manifesta 12 (wir haben berichtet), einer wandernden Kunstbiennale; zudem ist Palermo dieses Jahr italienische Kulturhaupt. Eine wunderbare Gelegenheit die spektakulären Palazzis Palermos zu besichtigen und in die vielschichtige Historie dieser Stadt einzutauchen.

Ein besonderer Side-Event der Manifesta 12 findet im Palazzo Abatellis im Kalsa-Quartier satt. In dieser Gegend befindet sich auch ein Grossteil der Manifesta-Locations. Das ehemalige Kloster ist unter Architekten auch bekannt, weil der Bau nach seiner teilweisen Zerstörung während des zweiten Weltkrieges von Carlo Scarpa restauriert wurde. Seither befindet sich die «Galleria Regionale della Sicilia» darin, Sizilien grösstes Kunstmuseum. Die «Accademia di Belle Arti di Brera» (Mailand) sowie das Departement der «Beni culturali e dell’Identità siciliana» präsentieren zwischen dem 10. und dem 17. September die Ausstellung The Hidden City. Das Projekt ist als eine Art Laboratorium angelegt, das sich in drei Teile gliedert: Es beinhaltet einen Workshop, ein öffentliches Programm sowie ein Buch. Die Kuratorin Cloe Piccoli und der Künstler Stefano Graziani übertragen das Motto der diesjährigen Manifesta, nämlich die Koexistenz verschiedener Kulturen und Sprachen, auf den geschichtsträchtigen Bau und seine Rolle für die Stadt.

Der Workshop fokussiert dabei auf Details und Fragmente des Palazzos, welche die Komplexität des Ortes widerspiegeln. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden unterstützt durch die Kuratorin und den Künstler ein kollektives Narrativ entwickeln. Die Texte und Bilder sollen auch für Besucher der «Galleria Regionale della Sicilia» zugänglich sein. Jeden Abend bringen zudem die öffentlichen (und kostenlosen) Veranstaltungen verschiedene Protagonisten aus Kunst und Kultur zusammen. Architekten, Schriftsteller, Anthropologen, Botaniker oder Musiker werden ihre persönlichen Sichtweisen auf den Palazzo Abatellis vorstellen. Zu den geladenen Architekten gehören Emanuel Christ, Kersten Geers, IppolitoPestellini, Kuehn Malvezzi und Onsite Studio. Das Buchprojekt soll eine Art Tagebuch sein, welche den Palazzo Abatellis als Ausgangspunkt nimmt.
 

Verwandte Artikel

Vorgestelltes Projekt

Atelier Liu Yuyang Architects (ALYA)

Jiading Ethnic Museum Xiangdong Clubhouse

Andere Artikel in dieser Kategorie