Lesespass

Elias Baumgarten
25. November 2019
Foto: Joanna Malinowska via freestocks.org

Architekturbücher zu Weihnachten? Eine gute Idee. Nachdem wir das ganze Jahr über etliche Publikationen gelesen und viele besprochen haben, hier fünf Empfehlungen für Sie.

In vielen Büros herrscht dieser Tage grosse Hektik, viele Aufgaben müssen noch rasch vor Jahresende erledigt werden. Draussen indes ist der Himmel wolkenverhangen und novembergrau, der erste Schnee lässt vielerorts noch auf sich warten. Wenige denken da wohl schon an Weihnachten. Doch vergehen bis zum Fest nurmehr vier Wochen. Bald stellt sich also wieder die Frage: Was schenken? Die richtige Antwort zu finden, ist mitunter eine alljährliche Herausforderung. Wie wäre es denn mit einem Buch? Über das Jahr haben wir zahlreiche Publikationen gelesen und im Magazin besprochen. Viele davon sind spannend und inspirierend, manche humorvoll und einige begeistern zudem mit schöner Gestaltung und fesselnden Bildwelten. Fünf lesenswerte Highlights möchten wir nochmals präsentieren.

Foto: Elias Baumgarten
«Pisé – Stampflehm. Tradition und Potenzial»

Roger Boltshauser hat das Buch gemeinsam mit Cyril Veillon und Nadja Maillard von der EPF Lausanne herausgegeben. Verlegt wurde es vom Triest-Verlag. Die ansprechend gestaltete Publikation macht im besten Sinne Werbung für den Baustoff; gezeigt wird dessen gestalterisches, wirtschaftliches und ökologisches Potenzial. Viele Projekte werden vorgestellt und besprochen. Spannend auch ist die gründliche Aufarbeitung der Geschichte des Lehmbaus in Europa und insbesondere in der Schweiz; viel Neues gibt es dabei zu erfahren und zu lernen.

Buchbesprechung

Fotos: Elias Baumgarten
Foto: Elias Baumgarten
«Architekturpädagogiken: Ein Glossar»

Um weiteren Schwung in die Debatte um die Zukunft der Schweizer Architekturausbildung zu bringen, haben Heike Biechteler und Johannes Käferstein eine Sammlung von kurzen Aufsätzen zu diversen Schlüsselbegriffen herausgegeben. Das schöne, handliche Buch ist bei Park Books erschienen. Es beinhaltet insgesamt 66 Texte. Diese transportieren Positionen, Meinungen und Erfahrungen – und ausdrücklich keine Handlungsanweisungen – eine wertvolle Denkanregung.

Buchbesprechung

Foto: Elias Baumgarten
Coverbild: gta Verlag
«Das akustische Argument»

Mit ihrem beim gta Verlag erschienenen Buch schliesst Sabine von Fischer eine Lücke in Architekturtheorie und -lehre. Denn bis anhin war die Raumakustik ein eher stiefmütterlich behandeltes Thema. In Zeiten, da Verdichtung das Gebot der Stunde ist und es viele Menschen als Mangel begreifen, ihre Nachbar*innen zu hören, doch sich zugleich oft einsam fühlen, kommt die Publikation genau recht.

Buchbesprechung

Foto: Elias Baumgarten
«A wie anstiften»

Was bedeutet es eigentlich, an der ETH Zürich Architektur zu studieren? Wie gross sind Druck und Belastung wirklich? Wie werden die Student*innen damit fertig? Und wie begeistert man sie als Lehrer*in für unsere Disziplin? Antworten auf diese Frage liefert das Buch von Annette Spiro und Friederike Kluge. Die 364 Seiten starke Publikation erläutert Spiros Ersten Jahreskurs detailliert, viele Teilnehmer*innen kommen darin zu Wort. Erschienen ist das Buch, in dem zahlreiche Entwürfe der Studierenden zu sehen sind, beim gta Verlag.

Buchbesprechung

Fotos: Elias Baumgarten
Foto: Katinka Corts
«Gärten des Grauens»

Sie sind wahrhaft grausig, scheusslich, doch Ulf Soltaus Buch über sie ist grossartig: Schottergärten. Der Berliner Biologe zeigt in seiner «So-nicht!»-Sammlung bundesdeutsche Steingärten – begleitet von bisweilen beissendem Spott. Die überaus unterhaltsame und launige Publikation wurde vom Eichborn-Verlag verlegt.

Buchbesprechung

Fotos: Katinka Corts

Vorgestelltes Projekt

MAD

Huangshan Mountain Village

Andere Artikel in dieser Kategorie